npd-niedersachsen.de

Meldungen

Gehe zu Seite[1], 2, 3... 143, 144, 145  Weiter

23.08.2014

Wirtschafts­nobe­lpreist­räger bestätigen: der Euro muß weg!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die NPD weist seit Jahren darauf hin, daß der Verbleib in der Euro-Zone für alle Beteiligten auf die Dauer gerechnet ein großes Risiko ist. Der Euro war von Anfang an eine Fehlkonst­ruktion, in dessen Folge einige Staaten übermäßig belastet, andere Staaten wiederum in die Abhän­gigkeit von Finanzsp­ritzen getrieben werden. Weil die Arbeits­losigkeit in zahlreichen Mitglieds­staaten der Euro-Zone seit Jahren auf extrem hohem Niveau ist, haben sich die Wirtschafts­nobe­lpreist­räger auf ihrem Treffen in Lindau nun mit der Kosten-Nutzen-Rechnung eines möglichen Euro-Ausstiegs beschäftigt. Der Professor für politische Ökonomie an der Universität in Cambridge und Wirtschafts­nobe­lpreist­räger James Mirrlees sagte dazu wörtlich: „Ich kann mir mit dem Euro keinen wirklichen Aufschwung in der Euro-Zone vorstellen, der auch den Namen Aufschwung verdient. Die Kosten für den Zusam­menhalt der Währungs­union dürften langfristig die Kosten für ein Auseinan­derbrechen bei Weitem überschreiten.“ Er vertritt die Ansicht, daß diejenigen, die aus ideologischen Gründen ...

...mehr lesen

22.08.2014

NPD Sachsen vor Wieder­einzug – Kanzlerin Merkel irritiert

Lesezeit: etwa 1 Minute

Nach aktuellen Umfragen liegt die NPD in Sachsen bei 5 Prozent und steht damit – besonders zur Überraschung der Roten und Grünen – vor dem zweiten Wieder­einzug in den Sächsischen Landtag. Am gestrigen Donnerstag konnten die sächsischen Wahlkämpfer in Begleitung des Spitzen­kandidaten Holger Szymanski und des Parteivor­sitzenden Udo Pastörs eine Veran­staltung mit Bundes­kanz­lerin Angela Merkel und Minis­terpräsident Stanislaw Tillich nutzen, um sich und ihre politischen Forderungen an den Wähler zu bringen. Die AfD-Aktivisten in Begleitung ihres Vorsit­zenden Prof. Lucke, mit dem Udo Pastörs informell ins Gespräch kommen wollte, waren für keinen Diskurs zu gewinnen und ergriffen die Flucht. Erstaunlich: Beim Singen des Deutsch­land­liedes – selbst­verständlich mit der ersten Strophe beginnend – stimmten zahlreiche Besucher der Merkel-Veran­staltung mit ein, was bei der Bundes­kanz­lerin sichtlich zu Irritationen führte. Das Singen konnte aber aufgrund der Vielzahl der Stimmen nicht verhindert werden. Zusätzlich konnten unzählige Einzel­gespräche geführt werden, an ...

...mehr lesen

21.08.2014

5% in aktueller Umfrage: NPD vor dem Wieder­einzug in den Landtag

Lesezeit: etwa 1 Minute

30.000 Erstwäh­leransch­reiben werden für zusätz­lichen Rückenwind sorgen. Nach einer heute veröf­fent­lichten Umfrage der Forschungs­gruppe Wahlen für das ZDF-Polit­barometer käme die NPD bei der Landtagswahl auf 5 Prozent und würde damit zum dritten Mal in Folge in den Sächsischen Landtag einziehen. Gut eine Woche vor der Landtagswahl ist damit klar, daß der politische Gegner und auch viele Medien­vertreter, die den Bürgern in den letzten Wochen gebe­tsmüh­lenartig zu suggerieren versuchten, daß die NPD „ganz sicher“ nicht mehr im nächsten Landtag vertreten sein werde, die Partei zu früh abge­schrieben hatten. Offenbar schlägt sich der in dieser Form bislang einzigartige materialin­tensive und aktion­sorien­tierte Wahlkampf der NPD Sachsen, der in den letzten Wochen mit viel Engagement und Herzblut geführt wurde, nun auch in den Umfrage­werten nieder. Noch Anfang des Jahres sah eine Umfrage die NPD bei nur einem Prozent, in der letzten Woche bei vier Prozent, jetzt konnte erstmals die Schallmauer von fünf Prozent durch­brochen werden. Für die NPD ...

...mehr lesen

20.08.2014

Erster Arbeit­seinsatz für Familie Nahtz - Brandop­ferhilfe der NPD Heide-Wendland

Lesezeit: etwa 1 Minute

Nachdem am 9. August ein Feuer weite Teile des Anwesens der Familie Nahtz zerstört hat, begannen am Sonnabend die Aufräum­arbeiten. Dazu fanden sich zwanzig Freunde und Kameraden auf dem Hof ein, um gemeinsam den Grundstein für einen Neuanfang zu legen. Von den Flammen Zerstörtes wurde entsorgt, brauchbare Materialien beiseite geschafft und bei Speis und Trank Pläne für das weitere Vorgehen geschmiedet. So konnten bereits beim ersten Arbeit­seinsatz sichtbare Fortsch­ritte erzielt werden. Jedoch ist das Ziel noch in weiter Ferne. Um dieses zu erreichen brauchen wir Dich! Zeig auch Du was Opfer­bereit­schaft und Kamera­dschaft bedeutet. Unterstütze mit deiner Tat die Familie Nahtz und den Glauben an Gemein­schaft und Zusam­menhalt. Bringe dich bei den kommenden Arbeit­sein­sätzen aktiv ein helfe mit Deiner finan­ziellen Unter­stützung die Brand­schäden zu beseitigen. Hilfskonto: Empfänger: Ute und Manfred Börm IBAN: DE15 2075 0000 0007 3123 58 BIC: NOLADE21HAM Stichwort: „Brandop­ferhilfe“ Der Arbeit­seinsatz findet ...

...mehr lesen

18.08.2014

Weniger Steuerein­nahmen – spart endlich bei Scheinasylanten & Co.

Lesezeit: etwa 1 Minute

In dem ersten Jahr der rot-grünen Regierungszeit wurden nahezu alle Geschenke und Wohltaten für Ausländer, Anti-Deutsche-Projekte und Inklusions-Irrsinn schön­geredet mit dem Verweis auf die bis dato steigenden Steuerein­nahmen, zu der die Politik der Genossen wohl kaum beigetragen haben dürfte. Seit Anfang dieses Jahres kehrt sich der Schön­redegrund jedoch um und die Steuerein­nahmen sind seit Jahres­beginn rückläufig. Der Juli wies nach Angaben des Finanz­minis­teriums einen Rückgang im Vergleich zum Vorjah­resmonat um über 200.000.000 Euro aus, was eine Verschlech­terung um 11,7 Prozent bedeutet. Diese alarmierenden Zahlen, die dem bundes­weiten Trend zur Einnah­mensteigerung gege­nüber­stehen, können selbst vom Finanz­minister Peter-Jürgen Schneider (SPD) nicht mehr schön geredet werden und er spricht sogar offen davon, dass kein „Raum für Ausgabe­steige­rungen besteht“. Darüber hinaus seien die aktuellen Daten zur Konjunk­turent­wicklung ebenfalls negativ. Unumstritten ist ein hoher Kosten­faktor die immer größere Anzahl von Asylbe­werbern die in unsere Heimat strömen. Selbst die ...

...mehr lesen

16.08.2014

Kämpft in eurer Heimat für eure Heimat!

Lesezeit: etwa 1 Minute

In den letzten Wochen und Tagen sind in vielen Orten Nieder­sachsens Yeziden und andere Kurden auf die Straße gegangen, um gegen die Islamisierung ihrer Heimat zu kämpfen. Alleine in den letzten drei Tagen gab es unter anderem Demonstrationen in Aurich, Peine, Leer, Achim und Verden. Für den heutigen  Sonnabend, dem 16. August ist überdies eine große landesweite Demonstration in der nieder­säch­sischen Landes­haupt­stadt Hannover angemeldet, bei der bis zu 15.000 Demonstranten erwartet werden. Einerseits verstehen wir die Proteste und die Empörung über die Islamisierung der kurdischen Gebiete. Anderer­seits haben religiöse, kulturelle und ethnische Konflikte von Ausländern nichts auf deutschen Straßen zu suchen. Seien es die kürzlichen Proteste gegen den israelischen Staat­sterror gegen die Paläs­tinenser oder aktuell die Kundge­bungen gegen den Vormarsch von ISIS. Liebe Kurden, wenn euch das Schicksal eurer Heimat so sehr am Herzen liegt, dann fliegt doch bitte in eure heimischen Städte und Dörfer zurück und bekämpft die Islam-Krieger vor Ort! Unsere Medien und die Politiker zeigen sich ...

...mehr lesen

14.08.2014

Land finanziert Islamisierung mit weiteren 4 Millionen

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Vorgestern haben wir über den Spendenaufruf von Minis­terpräsident Weil (SPD) zugunsten der kurdischen Islamisierungs­opfer berichtet. Die Islamisierung unseres Deutsch­lands ist den Genossen hingegen vollkommen gleich­gültig. Die Ministerin für Wissen­schaft und Kultur,  Gabriele Heinen-Kljajic (Grüne) besuchte in den letzten Tagen die Universität Osnabrück. Natürlich war sie nicht nur in typischer Wahlkamp­fermanier mit „guten“ Worten zugegen, sondern Sie hatte auch noch die dauerhafte Förderung des Landes Nieder­sachsen für das Institut für Islamische Theologie im Gepäck. Mit rund vier Millionen Euro will das Land die Ausbildung von Lehrern für den islamischen Religion­sunter­richt und für islamische Theologen unter­stützen. Die jährliche Förderung der Islamisierung beträgt dabei alleine für diese Posten an der Universität Osnabrück 1.400.000 Millionen Euro im Jahr! Vollkommen absurd ist dabei die Pseudo-Begründung der grünen Ministerin. Mit der Subven­tionierung für die Ausbildung islamischer Lehrer und Theologen solle angeblich die Integration ...

...mehr lesen

13.08.2014

Brandop­ferhilfe der NPD Heide-Wendland:Finanzielle Unter­stützung für Familie Nahtz

Lesezeit: etwa 1 Minute

Erheblicher Sachschaden entstand am Samstag, dem 08. August beim Brand von Wirtschafts­gebäuden der Familie Nahtz in Eschede. Die Brandur­sache und die Höhe des Sachschadens stehen noch nicht fest. Der Löscheinsatz von Kameraden vor Ort, als auch der etwa 80 Mann starken Feuer­wehrk­räfte, konnten das „Durchzünden“ des Großbrandes nicht mehr verhindern und die landwirt­schaft­lichen Gebäude standen vollständig in Flammen. Da die Familie Nahtz bereits jahrelang heimattreu engagiert ist und auch in der Öffent­lichkeit - wie so üblich bei Deutschen, die noch zu Volk und Herkunft stehen – durch Kirche, rot-grüne Antideutsche usw. bekämpft und gebrand­markt wurden und werden, war auch die Polizei mit mehreren Kräften vor Ort. Bei dem Brand wurden die Futter- und Vorrats­scheune, als auch die Stallungen komplett zerstört. Weitere Gebäude, darunter auch das Wohnhaus, wurden in Mitleiden­schaft gezogen. Etwa zehn Schweine, mehrere Hühner, sowie eine Ziege wurden ebenfalls Opfer der Flammen.   Aufruf zur Kamera­denhilfe Jahrzehnte haben die Eheleute Nahtz unseren ...

...mehr lesen

12.08.2014

Nieder­sachsen spendet für Islamisierungs­opfer – leider nur für auslän­dische!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die bisherige deutsch­fein­dliche Politik der rot-grünen Landes­regierung zeichnet sich unter anderem durch eine ständige Förderung von islamischen Organisationen /Forderungen aus. Beim Lesen der heutigen Pressemit­teilung der Nieder­säch­sischen Staats­kanzlei kann man fast annehmen, dass die Genossen auf einmal Verstand angenommen haben, wie gesagt: fast. Nieder­sachsens Minis­terpräsident Stephan Weil (SPD) hat nämlich zur Unter­stützung von Opfern des islamischen Terrors aufgerufen! Hiermit meinte er aber leider weder die zahlreichen Deutschen, die von Kopftretern ins Koma oder gar zu Tode geprügelt wurden, er meint damit nicht die Yeziden, Christen oder Juden, die in unserem Bundesland von Moslems angepöbelt und bedroht werden. Selbst brennende Kirchen, geschändete Friedhöfe oder Salafis­tenhetzer sind ihm unwichtig. Und Ehrenmorde, Zwangs­verheiratungen und Scharia-Richter in unserer Heimat sind ihm ebenfalls kein Dorn im Auge, bestenfalls ein Sandkörnchen. Wie kaum anders zu erwarten war, liegen Herrn Weil plötzlich die Islamisierungs-Opfer am Herzen, weil es sich hierbei um Ausländer handelt. Als braver ...

...mehr lesen

11.08.2014

Landes­regierung will Visapflicht für Türken abschaffen!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die rot-grüne Landes­regierung will allen Ernstes die Visapflicht für Türken abschaffen. In der Sitzung des Nieder­säch­sischen Landtages vom 24.07. hat sich der Innen­minister (!) von Nieder­sachsen, Boris Pistorius (SPD) für die Visaf­reiheit der Osmanen eingesetzt. Obwohl Herr Pistorius weiß, dass die Bundes­republik Deutschland kein vollkommen souveräner Staat ist und über die Visaregeln nicht selber entscheiden darf, sondern nur auf europäischer Ebene Einfluß nehmen kann, will Boris dass die Deutschen sich mal wieder für die Türken einsetzen. Begründet wird dieser absurde Schwachsinn damit, dass die Deutschen kein Visum benötigen, wenn sie in die Türkei einreisen. Warum dieses so ist, verschweigen sowohl BP als auch der Rest seiner roten und grünen Genossen. Während die Massenein­wanderung der Türken uns u.a. Soziale Brennpunkte, religiöse Auseinan­dersetzungen, Problem­schulen und Islamisierung gebracht haben, haben die Deutschen Touristen und oftmals verrentete Auswanderer der Türkei Einnahmen beschert ohne religiöse oder kulturelle Forderungen zu stellen. Abgesehen von ...

...mehr lesen

09.08.2014

Gender-Schwachsinn in die Parlamente

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Ein Eckpfeiler eines jeden totalitären Regimes ist die Wider­sprüch­lichkeit. Auch rot-grüne Ideologen sind von der Wider­sprüch­lichkeit geprägt. Ein gutes Beispiel für schlechte Politik lieferte dabei diese Woche die Nieder­säch­sische Sozial­minis­terin Cornelia Rundt (SPD), die den Schwachsinn „Politik braucht Frauen“ vorstellte. Nach Lesart der roten und grünen Genossen gibt es ja angeblich keine Unter­schiede zwischen den Geschlechtern. Mit diesem unzut­reffenden Blödsinn hat man sich jahrzehn­telang beis­piels­weise für die Homo-Ehe und das Adoptions­recht für homosexuelle Paare stark gemacht. Auf der anderen Seite erkennen Rote und Grüne dann doch einen Unterschied zwischen den Geschlechtern, wenn es um die Besser­stellung von Frauen geht. So auch beim Nieder­säch­sischem Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleich­stellung. Neben dem üblichen Kokolores wie Quoten bei den Feuerwehren oder in Aufsichts­räten, widmet man sich dieses Mal den Frauen in der Politik. Wobei wir gerech­terweise erwähnen müssen, dass dieses Programm kein rein rot-grüner Schwachsinn ist. Schwarze und ...

...mehr lesen
Gehe zu Seite[1], 2, 3... 143, 144, 145  Weiter

Bundesweite Nachrichten

» weitere Nachrichten

26.08.2014
NPD: Lufthoheit über Sachsen
26.08.2014, NPD: Lufthoheit über Sachsen
  • In der letzten Wahlkampfwoche kreist der NPD-Flieger über ganz Sachsen
22.08.2014
Die NPD auf Info-Tour durch Sachsen
22.08.2014, Die NPD auf Info-Tour durch Sachsen
  • Die NPD auf Info-Tour durch Sachsen
22.08.2014
Aufruf zum Endspurt in Sachsen
22.08.2014, Aufruf zum Endspurt in Sachsen
  • Aufruf zum Endspurt in Sachsen
21.08.2014
Leipzig-Gohlis: Der Platzhirsch markiert sein Revier
21.08.2014, Leipzig-Gohlis: Der Platzhirsch markiert sein Revier
  • Pyro-Aktion: NPD und JN sperrten Standort der geplanten Ahmadiyya-Moschee ab

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen

Hörbeiträge und Musik

» Weitere Hörbeiträge



Ihr Weg zu uns

NPD Landesverband Niedersachsen
Work Postfach: 3820
26028 Oldenburg

Tel.: 0441-72129
Fax: 0441-72129

www.npd-niedersachsen.de
ePost:
 
2008 - 2014 © npd-niedersachsen.de - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px