npd-niedersachsen.de

11.05.2015

Lesezeit: etwa 2 Minuten

50. Landesparteitag der NPD Niedersachsen durchgeführt

Am gestrigen Sonntag, dem 10. Mai 2015 führte der niedersächsische Landesverband der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands seinen 50. Ordentlichen Landesparteitag im beschaulichen Petersdorf (Bösel, Landkreis Cloppenburg) durch.

Der Vorsitzende des gastgebenden Unterbezirks Oldenburg, Eckhard Aden begrüßte die anwesenden Gäste und Delegierten aus allen niedersächsischen Unterbezirken. Nach der Eröffnung durch den Landesvorsitzenden Ulrich Eigenfeld wurde nach den ersten notwendigen Formalitäten der Parteitag mit dem stimmungsvollen Absingen des Niedersachsenliedes gestartet.  

Nachdem die einzelnen Landesleitungs- und Landesvorstandsmitglieder ihre Rechenschaftsberichte abgelegt hatten, wurde der Klassiker „Die Gedanken sind frei“ von den Anwesenden gesungen. Wie lange die Gedanken in dieser Republik noch frei sein können, ist dabei wohl mehr eine technische Frage als der oft vermisste Freiheitswillen der jetzigen Landes- und Bundesregierung.

Im Anschluß kam es zur Neuwahl des niedersächsischen Landesvorstandes.  Hierbei wurde der bisherige Landesvorsitzende Ulrich Eigenfeld in seinem Amt bestätigt. Als sein Stellvertreter wurde der bisherige Beisitzer Ingo Helge gewählt. Nach einer kurzen Vorstellungsrede wurden folgende  Beisitzer alphabethischer Reihenfolge gewählt: Manfred Dammann, Andreas Haack, Carin Hollack, Christina Krieger, Markus Pelz, Friedrich Preuß, Matthias Ries sowie Nadine Zöllner.

Ebenso wurden mehrere Sach- und Satzungsanträge von den Parteimitgliedern beschlossen.

Zum krönenden Abschluß sprach der Parteivorsitzende der NPD, Frank Franz zu den anwesenden Delegierten und Gästen. Er ging in seiner Rede gezielt auf die Situation im zweitgrößten Flächenland der Republik ein und sprach zu den Parteimitgliedern auch in offener Art und Weise Klartext und ging ebenso auf Kritik aus den Verbänden ein.

Nach dem Schlußwort des alten und neuen Landesvorsitzenden Eigenfeld und dem Singen des vollständigen Deutschlandliedes wurde der Parteitag am frühen Sonntagabend planmäßig beendet.

Nur wenige Jusos und weitere linksextremistische Hetzer hatten sich in unmittelbarer Nähe versammelt. Die lokale NordWestZeitung war zwar ebenfalls vor Ort. Offenkundig hat man sich jedoch mehr auf die „Informationen“ der Antifaphotographen verlassen anstatt eigene Anfragen zu stellen. Aber so kennen wir die hiesige Presse ja. Trotzdem verlief der Jubiläumsparteitag absolut störungsfrei.

Wir danken all den fleißigen Helfern, die beim Aufbau, beim den einzelnen Arbeiten und beim anschließenden Abbau mit angepackt haben.

Dem neuen Vorstand wünschen wir alles Gute und viel Erfolg beim Kampf für ein besseres, ein nationales Deutschland!

(DD)

Fotos: Archiv / www.npd-niedersachsen.de

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
54.82.79.137
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: