npd-niedersachsen.de

Fragen & Antworten

Eintrag schreiben

Gehe zu Seite:   Zurück  1, 2, [3], 4  Weiter
117 Einträge
Freier Gedanke
schrieb am 31.08.2009, 20:45 Uhr:

Wahl in Sachsen

Warum hat die NPD in Sachsen bei der Wahl so sehr nachgelassen? Sind etwa viele Unzufriedene B?rger auf die linke umgestiegen?


Kommentar der Redaktion:
Hallo Freier Gedanke!

Nein, die Linke hat in Sachsen sogar einen Verlust von 3 % gegen?ber dem letzten Landtagswahlergebnis hinnehmen m?ssen.
Vielleicht ist die geringe Wahlbeteiligung von lediglich 52,2 % daf?r verantwortlich!?

Fest steht, da? es sich bei den von uns erreichten 5,6 % um Stammw?hler handelt. Und das wird sich in den kommenden Jahren steigern.

Siehe hierzu auch die Meldung der NPD-Fraktion in Sachsen: Historischer Wiedereinzug der NPD in einen Landtag - NPD beh?lt acht Mandate http://npd-fraktion-sachsen.de/index.php?verweis=3,1,1&aktion=anzeige&drucksache=pressemitteilungen&drucksacheid=895

Beste Gr??e vom
Netzmeister

Emanuel
schrieb am 31.08.2009, 19:42 Uhr:

Mein Name

Hallo

Ich bin Emanuel bin 20 Jahre alt und bende bald meine Ausbildung als Altenpfleger.

Ich bin selbstverst?ndlich in Deutschland geboren genau so wie meine Mutter und der rest meiner Familie m?tterlicherseits.

Mein Vaterallerdingts ist nicht aus Deutschland er ist Kubaner lebt seit seinen 20 Lebensjahr inetwa in Deutschland war noch nie l?nger als einen monat arbeitslos hat sein ganzes Leben in Deutschland gearbeitet und tut dieses immer noch.

Ich ?berlege Die NPD zuw?hlen da ich mich selbst als einen Patrioten sehe, ich Liebe mein land und ich merke in meinen umkreis das viele das genau so sehen wie ich und andere wiederum nicht.

Ich vertrete viel von eurer denk art und w?rde euch sehr gerne w?hlen.

Doch nun zu meiner frage, wie seht ihr mich bzw. wie w?rdet ihr mit mir umgehen als Sohn einer Deutschen und eines Kubanern wenn ihr an der macht sein w?rdet??

Ich bin Deutscher und ich will auch nichts anderes sein ich hoffe das ihr das auch so sieht...

hoffe auf baldige antwort und w?rde mich freuen von der NPD als Deutscher Akzebtiert zu werden damit ich euch mit meiner stimme und vllt noch anderst irgend wie gut zu unterst?zen.

mfg Emanuel


Kommentar der Redaktion:
Hallo Emanuell!

Ich w??te nicht, was dagegen sprechen sollte, da? Sie als Deutscher akzeptiert w?rden.

Gru? vom Netzmeister

M. D.
schrieb am 31.08.2009, 08:06 Uhr:

hallo admin,
ich bin mir nicht sicher ob ich in schwierigkeiten bekomme wenn ich euch bei den btw meine stimme gebe.ich hei?e markus d., der name ist zwar deutsch habe im internet rechachiert habe aber die niederl?ndische staatb?rgerschaft die geschichte von xxxxheim ist interessant,ich bin 32 jahre bin in einer GMBH bescha?ftigt f?r psychisch kranke habe die mittlere reife erworben(habe auch eine gute ausbildung mit abschluss erworben) ich bin schon jung erkrankt es ist chonisch (anorexia und manisch ) mit tabletten gehts aber.Nun zu meine frage:

wie steht ihr zu solchen menschen?

unabh?ngigvon meiner erkrankung spiele ich mit den gedanken die NPD zu w?hlen (in deutschland)

Ich bekomme regelm??ig eine benachrichtigung wenn in den NIEDERLANDEN gew?hlt wird,auch da denke ich die rechten meine stimme zu geben,denn es gibt ja auch NIEDERL?NDISCHE RECHTE.
ich wohne in syke das liegt bei bremen.es gab eine zeit da wurde ich t?glich von russen und t?rken angep?belt die alle unter drogen einfluss standen.war auch deshalb bei der polizei die meinten nur w?rtlich:syke hat ?berwiegend ausl?nder und die kriminelle aktivit?t ist bei denen besonders hoch.
Letzefrage weil nicht mehr so viel platz vorhanden ist:
werden solche b?rger wie ich einer bin obwohl ich f?r die NPD bin negativ beurteilt,im moment kann ich meine fragen nicht besser formulieren.

freundlichste gr?sse markus aus SYKE.


Kommentar der Redaktion:
Hallo Markus!

Da geheim gew?hlt wird, kann niemand wissen, wem Sie Ihre Stimme gegeben haben (Ihren von Ihnen hier ver?ffentlichten vollst?ndigen Namen habe ich vorsichtshalber gek?rzt), und somit k?nnen Sie auch keine Schwierigkeiten bekommen.

Zu Ihrer Frage, wie wir zu solchen Menschen stehen: Nicht anders als zu gesunden Menschen.
Wir w?rden allerdings, wenn wir in dieser Republik das Sagen h?tten, weit mehr f?r kranke Menschen tun, als die aktuell Regierenden.

Zu Ihrer letzten Frage: Sie sollten mit Ihrer politischen Gesinnung keinesfalls hausieren gehen, denn dann haben Sie von Seiten der Gutmenschen mit Repressionen zu rechnen. Von uns werden Sie sicherlich nicht negativ beurteilt.

Ich w?nsche Ihnen alles Gute, vor allem Gesundheit.

Beste Gr??e vom Netzmeister

Mike
schrieb am 31.08.2009, 00:31 Uhr:

Schulpolitik

Sehr geehrte Damen und Herren,
da ich mit der Schulpolitik hier in Deutschland nicht einverstanden bin, frage ich Sie ob die NPD Internatsschulen in Deutschland oder im Ausland betreibt.
Wenn ja dann meine Frage wo und wie hoch sind die Kosten, wenn nein warum nicht was steht dem entgegen.
Hat man dieses Thema in der NPD schon mal ins Auge gefasst ?

Mit freundlichen Gru?
Mike


Kommentar der Redaktion:
Hallo Mike!

Die NPD betreibt zur Zeit keine Internatsschulen, weil die personellen und materiellen Voraussetzungen f?r ein derartiges Projekt noch nicht gegeben sind und die repressiven brd-Ma?nahmen uns gegen?ber es nicht zulassen, was auch der Grund daf?r ist, da? man ein entsprechendes Vorhaben bislang nicht ins Auge gefa?t hat.

Sehr wohl gab und gibt es ?hnliche Projekte zur Schulung des NPD-Nachwuchses.

Chrisi
schrieb am 27.08.2009, 13:15 Uhr:

Wahlkampf

Sehr geehrte Damen und Herren

Ich wunder mich immer wieder, ?berall sieht man in letzter Zeit Leute von CDU, SPD, die Linke usw Plakate aufh?ngen, wieso werden keine von der NPD aufgeh?ngt? Gerade zu der jetztigen Zeit muss man doch alles daran setzten, W?hler anzusprechen. Ich habe bis jetzt nicht ein Wahlplakat der NPD im Landkreis gesehen!!!!!!!!

lg


Kommentar der Redaktion:
Hallo Chrisi!

Ich wei? nicht, aus welchem Landkreis Sie stammen, kann Ihnen jedoch versichern, da? bereits in vielen nieders?chsischen Landkreisen der Bundestags-Wahlkampf, und damit auch die Plakatwerbung, begonnen hat. Die noch fehlenden Gebiete werden sicherlich in den kommenden vier Wochen abgedeckt.

Da Sie anscheinend Interesse an unserem Wahlkampf zeigen, bietet sich eine aktive Mitarbeit an. Jede helfende Hand wird gern angenommen. Melden Sie sich einfach bei dem f?r Sie zust?ndigen Unterbezirk oder Kreisverband.

Besten Gru? vom Netzmeister

Steffen
schrieb am 25.08.2009, 15:52 Uhr:

Drittes Reich

Sehr geehrte Damen und Herren!

Wie beurteilen sie moralisch (und nicht politissch!) die Verbrechen des NS-Regimes?
Wird Adolf Hitler von Mitgliedern der NPD verehrt?
Welche Rolle spielt Gewalt bei der Durchsetzung ihrer politischen Ziele?
Gibt es Christen in ihrer Partei.

Mit freundlichen Gr??en -
Steffen


Kommentar der Redaktion:
Hallo Steffen!

Es gibt viele gegenw?rtige Themen, die es zu behandeln gilt - daher sollten wir die Vergangenheit ruhen lassen.

Gewalt zur Durchsetzung unserer politischen Ziele ist selbstverst?ndlich inakzeptabel. Dies wurde von unserer Seite her bereits mehrfach klargestellt.

Vermutlich handelt es sich bei dem ?berwiegenden Teil unserer Parteimitglieder um Christen. Das sollte auch nicht unbedingt verwundern, leben wir schlie?lich (noch) in einer christlich gepr?gten Kultur.

Beste Gr??e vom Netzmeister

Eleonora
schrieb am 24.08.2009, 23:52 Uhr:

Ein bisschen allgemein

Hallo an euch.

Und zwar ist es so das wir in unserer Klasse die verschiedenen Parteiprogramme der nunja Parteien darstellen sollen um einen geeigneten ?berblick zu schaffen.

Ich habe mich sofort entschieden, dass ich die NPD darstellen m?chte um L?gen und Miesmachungen vorzubeugen. (Man kennt ja die Spr?che)

Euer Parteiprogramm habe ich mir grade ausf?hrlich durchgelesen und muss sagen, ich bin sehr zufrieden. (Bis auf ein paar Punkte, aber das ist denk ich einfach Ansichtssache)

Viel mehr muss ich ja nicht zuf?gen, es ist alles sehr klar und deutlich aufgef?hrt.
Allerdings sind mir ein paar Punkte aufgefallen auf die sich die anderen sicher st?rzen werden, daher wollte ich noch einmal nachfragen, um vern?nftige Antworten bereit zu haben und denen den Wind aus den Segeln nehmen zu k?nnen. Also:

- 18.000 Euro Kredit f?rs erste Kind?
?woher kommt diese Geld und muss man ab dem dritten Kind tats?chlich nichts mehr zur?ckzahlen?

- 500 Euro Kindergeld?
? auch hier die Frage, woher nehmen?


Ich denke, dass wars auch schon, der Rest ist wie gesagt sehr klar dargestellt. Wer das nicht verstehen kann ist selber Schuld.

Habt ihr noch anderes spezielles Informationsmaterial, was ich bekommen k?nnte?
Ich m?chte versuchen die NPD so darzustellen, wie sie ist& die ganzen langweiligen Vorurteile zu umgehen.

Also, wie gesagt, ich finde das Wahlprogramm sehr gut, es scheint nicht nur aus leeren Versprechungen zu bestehen, wie die der anderen Parteien.

Ich hoffe ich kann diese Fragen hier stellen, wenn nicht, tut es mir leid, ich wusste nur nicht wo sonst.

Vielen Dank im Vorraus und viel Gl?ck, bzw Erfolg am 27. September!

Lieben Gru?
Elle


Kommentar der Redaktion:
Liebe Eleonora!

Vielen Dank f?r Ihre Fragen und Ihre Erfolgsw?nsche f?r den 27. September.

In Bezug auf den Kinder-Kredit und das Kindergeld m?ssen wir vor allen Dingen erst einmal langfristig denken.
Dieses in Familien und Kinder wirklich gut investierte Geld wird, in Verbindung mit unseren anderen Programmpunkten, dazu f?hren, da? Aufwachsen und Ausbildung unserer Kinder halbwegs sorgenfrei sichergestellt wird, sich Ehepaare wieder ohne Zukunfts?ngste f?r die klassische Familie entscheiden k?nnen.
Sp?testens nach einer Generation wird sich das rechnen, denn gute Schul- und Ausbildung wird daf?r Sorge tragen, da? diese jungen Menschen in sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverh?ltnissen stehen und in die entsprechenden Kassen einzahlen.

Finanzieren lassen wird sich das u.a., wie auch schon in unserem Bundestagswahl- und Aktionsprogramm erw?hnt und gefordert, ?ber eine Neuausrichtung der Zahlungen an die EU, die NATO, die UNO, an Israel, den ZdJ und viele weitere Organisationen und Handaufhalter. Deutsches Volksverm?gen wird mit beiden H?nden ausgegeben. Hier mu? neu verhandelt, gek?rzt oder gar komplett gestrichen werden.

Weiteres Material unserer Partei k?nnen Sie ?ber unser Kontaktformular anfordern.

Ich hoffe, Ihre Fragen damit halbwegs zufriedenstellend beantwortet zu haben.

Beste Gr??e vom Netzmeister

R?tsel
schrieb am 24.08.2009, 17:10 Uhr:

Wie der Nickname schon sagt....

Guten Tag erstmal,
Ich bin seit einigen Monaten auf die Npd aufmerksam geworden durch youtube und anderen foren und muss gestehen weiss langsam nicht mehr genau was man glauben noch soll.
Es klingt vieles der Npd logisch und vern?ftig wof?r sie stehen aber dann sieht man wieder nur dann Videos oder Fernsehbeitr?ge die dann zeigen wie die Npd agiert,meist in solchen momenten mit brachialer sinnloser Gewalt und meist eben das Bild der Nazis,oder wie sie dann gern genannt werden Skinheads oder Neo-Nazis.

Herr Molau mich w?rde intressieren wie sie das ganze sehen und empfinden und wieviel was man sieht erf?hrt nun die Wahrheit was eine L?ge.
Von anderen Parteinforen bin es schon gewohnt genug das sie im B?rokratendeutsch anworten was man nur versteht wen man selber einer ist,oder sie vertr?sten einen mit irgendwelchen Versprechungen die sie ?berhaupt nicht imstande sind durchzusetzen.
Das einzige was ich sehr hoch ihnen pers?nlich anrechnen muss ist der Beitrag dein einmal sah das sie weil sie sich offen f?r ihre Politisiche ausrichtung aufrecht f?r gerade standen gefeuert wurden.
Das ist eine menge Mut und bringt ihnen viel Anerkennenung von mir,aus dem Grund weil ich es mich selber nicht trauen w?rde,dieser Mut w?rde mir fehlen.


Kommentar der Redaktion:
Hallo R?tsel!

Vorab:
Andreas Molau ist leider nicht mehr Mitglied unserer Partei, daher m?ssen Sie mit Antworten von mir vorlieb nehmen.

Zu Ihren Fragen:
Es ist richtig, da? vieles, wenn nicht gar alles, von uns logisch und vern?nftig klingt, liegt es einfach daran, da? es logisch und vern?nftig ist.

Wenn Sie die in den Medien verbreiteten Negativ-Meldungen ?ber uns einmal genau verfolgen, werden Sie feststellen m?ssen, da? sich Bilder oftmals wiederholen. Man schreckt nicht davor zur?ck, auf uralte Film- und/oder Foto-Beitr?ge zur?ckzugreifen - wichtig ist lediglich, uns schlecht darzustellen.
Bei Berichterstattungen wird immer und automatisch davon ausgegangen, da? Gewalt von unserer Seite ausgeht! Da? sich viele Vorf?lle total anders abgespielt haben, wird ?berhaupt nicht in Betracht gezogen. Wichtige, uns entlastende Fakten werden absichtlich verschwiegen bzw. verdreht dargestellt.

Soviel zum Thema objektive Berichterstattung!

Zu dem von Ihnen angesprochenen Fall in Bezug auf Andreas Molau: Es handelt sich dabei leider um keinen Einzelfall! So haben viele unserer Mitglieder mit Repressionen zu k?mpfen wie: Arbeitsplatzverlust, Kontok?ndigung, Bedrohungen, Vereinsrauswurf u.s.w.

Verfassungswidrige Dinge, die st?ndig uns unterstellt werden, finden durch die Superdemokraten laufend Anwendung gegen uns.

Ich hoffe, Ihre Fragen damit zufriedenstellend beantwortet zu haben.

Der Netzmeister

Manu
schrieb am 11.07.2009, 17:56 Uhr:

Kandidat Molau

Seid gegr??t
Im Wahlkreis 50 f?r die BTW ist laut Eurem Bericht vom 1.12.08 Andreas Molau Kandidat.

Sind dort ?nderungen geplant oder gar schon geschehen?

MkG

Manu


Kommentar der Redaktion:
Gr?? Dich, Manu!

Der Wahlkreis mu?te, nachdem Kamerad Molau der DVU beigetreten ist, neu besetzt werden. Das ist geschehen.
Neuer Wahlkreiskandidat ist Kamerad Friedrich Werner Graf von der Schulenburg.

Beste Gr??e vom Netzmeister

Der Patriot
schrieb am 24.05.2009, 00:29 Uhr:

Frank Rennicke

Hallo,
ich bin es mal wieder!
Ich habe da eine Frage: Es war ja klar, dass Frank Rennicke noch nicht einmal den Hauch einer Chance haben w?rde. Jetzt frage ich mich: Warum wurde trotzdem relativ viel f?r ihn geworben? Ich meine: Eigene Internetpr?senz, Videos, in denen er die Hauptrolle ist usw. - das ist doch eigentlich ein ziemlicher Aufwand f?r einen chancenlosen Kandidaten...

Gr??e,

Der Patriot


Ps: Hab die Frage jetzt einfach mal auf npd-niedersachsen.de gestellt, weil es hier eben am einfachsten ist.


Kommentar der Redaktion:
Hallo Der Patriot!

Von vornherein war uns allen klar, da? Kamerad Rennicke keine Chance hatte. Der Grund seines Antritts findet sich in der ?berschrift dieses Artikels.

Wir m?ssen unserem Volk aufzeigen, da? au?er der etablierten Politiker noch eine nationale Opposition existiert, welche Willens und in der Lage ist, die Geschicke der Deutschen im Sinne der Deutschen in die Hand zu nehmen.

Beste Gr??e vom Netzmeister

Arbeiter
schrieb am 20.05.2009, 17:42 Uhr:

Beitritt?

guten tag!

ich arbeite in einem (von roten beaufsichtigtem) vw-werk.
ich denke und lebe national und w?rde gerne npd mitglied werden.
(meine frau ist dies schon seit jahren)
stellt sich mir die frage ob wir (5 kinder) dann bald st?tze vom staat beantragen m?ssen weil die repressionen am arbeitsplatz wohl kaum lange auf sich warten lassen.
mit anderen worten, beim kleinsten pups k?nnt ich meine koffer packen.
mir ist durchaus bewusst das das eine politische denkweise bzw. eine parteizugeh?rigkeit kein k?ndigungsgrund ist, ....aber die (rote) realit?t sieht da aus unserer sicht oft ganz anders aus.
wie sch?tzen sie diese gefahr ein?

mit freundlichen gr?ssen,

der Arbeiter


Kommentar der Redaktion:
Hallo Arbeiter!

Wird die Mitgliedschaft in einer rechten Partei publik, mu? leider mit Repressionen gerechnet werden.

Zwar sichert uns unser Grundgesetz, dessen 60-j?hriges Bestehen zur Zeit ?berschwenglich bejubelt wird im Artikel 3 ausdr?cklich zu, da?

Artikel 3
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religi?sen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.,

aber anscheinend gilt das nicht f?r national denkende Deutsche in diesem Land.

Es kann und darf allerdings nicht sein, da? wir uns von den selbsternannten Gutmenschen und vermeintlichen Demokraten unsere Grundrechte absprechen lassen.
Mein Rat: Wenn Sie den Schritt in eine Mitgliedschaft wagen, sollten Sie auf keinen Fall damit hausieren gehen.

Beste Gr??e vom Netzmeister

Der Patriot
schrieb am 25.02.2009, 10:07 Uhr:

Npd = Nsdap?

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,609449,00.h tml

Was sagen Sie zu diesen Vorw?rfen, Herr Molau?


Kommentar der Redaktion:
Moin Der Patriot!

Der Sinn und Zweck dieser dreisten und aus der Luft gegriffenen Beschuldigungen ist nicht schwer zu erahnen. Auf der NPD-Hauptseite hat dazu bereits Frank Schwerdt Stellung bezogen. Im Patriotischen Forum S?ddeutschland findet sich ebenfalls ein sehr aufschlu?reicher Bericht.

Mehr, denke ich, ist dazu nicht zu sagen.

Beste Gr??e vom Netzmeister

A.Kippert
schrieb am 15.02.2009, 11:19 Uhr:

Meinung zum Video

Herr Molau, was sagen sie zu den Vorw?rfen von J?rgen Rieger der im Video (Volksfront fragt nach - J?rgen Rieger)sagt:

1. Sie sind f?r die NPD eine totale Katastrophe.
Sie richten die Partei zugrunde.

2. Sie wollen (oder w?rden) rassisch andere Menschen in die NPD aufnehmen.

3. Sie wollen kein deutschen oder europ?ischen Nationalismus.

4. Sie sprechen sich gegen gewaltbereite Gruppen im Nationalen Widerstand aus.
(Rieger dazu: Gewaltbereite Gruppen gibts nicht. Sie stellen ein Phantom in die Welt den es garnicht gibt, nur um sich bei den Etablierten einzuschleimen)

5. Sie haben im Amt Schulung in den letzten 2Jahren f?r die NPD wenig oder fast nichts geleistet. Sie leisten sonst nichts produktives?

Wie stehen sie zu diesen Vorw?rfen. (Wahrheit, L?ge, ?bertreibung...???)


Kommentar der Redaktion:
Sehr geehrter Herr Klippert,

leider entsprechen die Aussagen J?rgen Riegers, was meine Person betrifft, nicht der Wahrheit. Einige Punkte haben Sie angesprochen:

1) Ich will aus der NPD keine bessere CDU machen. Ich denke nur, da? wir uns positiv darstellen m?ssen, um die Deutschen zu gewinnen. Herr Rieger hat es vers?umt zu erkl?ren, warum dies der NPD schadet.
2) Das ist quatsch und wird nur noch von dem Unsinn getoppt, ich sei vom Staat gewollt. Das ist wirklich niedrigstes Niveau, das Herr Rieger eigentlich nicht n?tig h?tte.
3) Europ?ischer Nationalismus bedeutet (das hat die NPD schon Anfang der 70er definiert, und Herr Rieger hat das wohl nicht mitbekommen), da? jedes europ?ische Volk seinen Nationalismus pflegen mu?. Gemeinsam m?ssen die nationalistischen Bewegungen gegen die Globalisierung k?mpfen.
4) Ich spreche mich gegen Gewalt aus. Das habe ich schon bei der Landtagswahl getan, und ich kann nicht ganz verstehen, was daran zu kritisieren ist. Das hat nichts mit Einschleimen zu tun. Das Signal ist f?r den ganz normalen einfachen W?hler, dem klar werden mu?: Die NPD ist nicht gewaltt?tig, sondern setzt sich friedlich f?r die Rechte des Volkes ein. J?rgen Rieger sollte dieser Forderung zustimmen, denn sie ist Teil dessen, was die NPD zu Recht vertritt.
5) Ich habe u.a. diverse Schulungsvortr?ge gehalten, Politische und Weltanschauliche Foren als Handreichungen f?r die Verb?nde produziert. Man kann nat?rlich immer mehr fordern. Allerdings sollte jeder, der das tut, lieber vor seiner eigenen Haust?r kehren. Tatsache ist, da? ich f?r die Schulung unter einem Parteivorstand unter meiner F?hrung eine Kraft f?r dieses wichtige Feld freistellen w?rde.

Beste Gr??e

Andreas Molau

Katharina
schrieb am 08.02.2009, 16:01 Uhr:

KV in der N?he von Cuxhaven?

Guten Tag,

gibt es eigentlich auch eine KV in der N?he von Cuxhaven? Wie sieht es aus mit der politischen Arbeit in dieser Umgebung?

MkG


Kommentar der Redaktion:
Hallo Katharina!

Cuxhaven f?llt in den Zust?ndigkeitsbereich des Unterbezirks Stade.
An diesen sollten Sie sich mit Ihren Fragen wenden.
Netzseite: http://www.npd-stade.de/
E-Post: npd-stade@web.de

Mit besten Gr??en vom

Netzmeister

Sascha
schrieb am 07.02.2009, 17:08 Uhr:

Frage zu Anstehenden Wahlen

Sehr geehrte Damen u. Herren,
k?nnten sie mir sagen welche(r) Kandidaten sich zu den aktuellen
Wahlen im Wahlkreis 47 haben aufstellen lassen?
Kann man diese Personen irgendwie vor Ort (Hameln-Pyrmont))
Unterst?tzen?
W?rde mich ?ber baldige Antwort freuen und verbleibe
mKG
Sascha


Kommentar der Redaktion:
Hallo Sascha!

Die Aufstellung der Kandidaten in unseren 30 Wahlkreisen l?uft auf vollen Touren, in einigen Wahlkreisen ist das bereits abgeschlossen, einige Wahlkreise stehen kurz vor dem Abschlu?.
Sobald s?mtliche Kandidaten feststehen, werden diese Informationen in unserer Rubrik Bundestagswahl ver?ffentlicht.

?ber Ihre Unterst?tzung w?rde sich der im WK 47 gew?hlte Kandidat freuen.

Beste Gr??e vom

Netzmeister

Sascha
schrieb am 20.01.2009, 00:40 Uhr:

Superwahljahr 2009

Sehr geehrter Herr Molau,
haben sie auch schon einen Direktkandidaten f?r den Wahlkreis 046
(Hameln-Pyrmont-Holzminden) ?
Oder wieder keinen,wie bei der letzten Landtagswahl.
Da m?ssten sich doch Interessierte Mitglieder finden lassen oder?

W?rde mich ?ber eine baldige Antwort freuen und verbleibe

MkG
Sascha


Kommentar der Redaktion:
Hallo Sascha!

F?r den Wahlkreis 46 (Gifhorn-Peine) wie auch f?r den Wahlkreis 47 (Hameln-Pyrmont-Holzminden) sind Kandidaten aufgestellt.

Gru? vom Netzmeister

T. Kreis
schrieb am 15.01.2009, 16:46 Uhr:

GEZ-Boykott

Sehr geehrter Herr Molau,

w?hrend des Wahlkampfes in Niedersachsen habe ich Ihnen geraten, eine nationale Kampagne zum Thema GEZ-Boykott ins Leben zu rufen, da es absolut inakzeptabel ist, da? NPD-Mitglieder und W?hler mit GEz-Geldern direkt Kampagnen finanzieren, deren Ziel eine systematische Diffamierung und Bek?mpfung der NPD ist. Auch ist nicht einzusehen wieso wir Massenmedien finanzieren sollen, die die von uns gew?hlte Partei wie einen Paria behandeln, systematisch in der Berichterstattung verf?lschen, hetzen und unterschlagen und wirklich JEDE Objektivit?t im Umgang mit der NPD vermissen lassen.
Ich zahle schon seit Jahren keine GEZ-Geb?hren mehr f?r ein antideutsches Systemfernsehen.
Sie meinten damals in Ihrer Antwort, da? Sie meine Idee gut finden und sich nach der Wahl darum k?mmern w?rden. Leider ist bis heute nichts geschehen. Ich wei?, da? Sie wegen Ihrer Kandidatur zum Parteivorsitz (f?r die ich Ihnen alles Gute und viel Erfolg w?nsche) vermutlich schon wieder andere Sorgen und Aufgaben haben aber Sie sollten dieses brisante Thema, da? viele B?rger ansprechen w?rde die ohnehin genug von der GEZ haben, nicht ganz aus den Augen verlieren.
Als zuk?nftiger Bundesvorsitzender h?tten Sie sogar die M?glichkeit diese Kampagne zentral zu initiieren.
Mit besten Gr??en f?r ihre Kandidatur

T. Kreis


Kommentar der Redaktion:
Lieber Herr Kreis,

wir hatten auf Ihre Anregungen einige lokale Flugbl?tter zum Thema. Der Landesverband Niedersachsen ist jetzt erst ab Februar durch die Wahlkampfkostenerstattung f?r richtige Kampagnen ausgestattet.

Auch f?r den Bund sollte die GEZ-Abzockerei thematisiert werden.

Beste Gr??e

Andreas Molau

Marco Reese
schrieb am 04.01.2009, 13:18 Uhr:

Christen

Lieber Herr Molau,
sind Christen in der politischen Arbeit bei der NPD erw?nscht oder nicht?
W?rden Sie eine Re-wotanisierung Deutschland bef?rworten?

Herzliche Gr??e

Marco Reese


Kommentar der Redaktion:
Lieber Herr Reese,

ich wei? nicht genau, was Sie unter einer Re-Wotanisierung verstehen. Ich w?rde mir allerdings w?nschen, da? Christen und Heiden gemeinsam f?r das ?berleben unseres Volkes k?mpfen.

Beste Gr??e

Andreas Molau

sorenat58
schrieb am 29.12.2008, 19:25 Uhr:

Eltern

Hallo Kameraden,
hier mein Vorschlag f?r eine Programmerweiterung zu den kommenden Wahlen:
Altenpflegeheime in jeder Kommune!
Begr?ndung:
Da wir es geschafft haben, fast in jeder Kommune eine Grundschule und einen
Kindergarten zu haben,fehlt meiner Meinung nach,etwas f?r unsere Eltern und Grosseltern,die unser Land aufgebaut haben, zu tun.
In diesem Land werden sie auf Grund der liberalkapitalistischen Grundeinstellung wie der letzte Dreck behandelt.Es gibt diverse Berichte
in den Medien ?ber die Situation in den Pflegeheimen.
Mein Vorschlag w?re:
Ein Pflegeheim in jeder Kommune,unter Aufsicht der kommunalen Verwaltung mit Beteiligung der Bev?lkerung.
Vorteile:
-Betreuung unserer Eltern/Grosseltern vor Ort
-Sie werden nicht entwurzelt,m?ssen nicht in irgendwelchen,anonymen
Aufbewahrungsanstalten dahinsiechen.
-Schaffung von Arbeitspl?tzen,da, wo die Menschen leben
-Besuch ohne gr?sseren Aufwand m?glich

Was meint Ihr dazu?

MkG sorenat58


Kommentar der Redaktion:
Ein interessanter Vorschlag, den wir auf unserem Gespr?chsraum diskutieren sollten.

Beste Gr??e Andreas Molau

E-Mann
schrieb am 25.12.2008, 19:38 Uhr:

Keine ?berschrift, vielleicht nur Frustabbau .

Sehr geehrter Herr Molau,
ich wei? nun gar nicht mehr, wie ich dieser Seite gefunden habe . Aber ich habe so etwas gesucht und schaue mir schon seit Wochen diese sehr interessanten Beitr?ge an .
Vielleicht passt mein Beitrag hier gar nicht her, aber ich schreibe jetzt einfach mal was runter .
Ich bin ein kleiner selbstst?ndiger Handwerker, schon fast 60 Jahre alt . Hatte mal 4 Angestellte, aber die Auftragslagen gingen von Jahr zu Jahr rapide runter . Habe vor einem Jahr meinen letzten Gesellen entlassen m?ssen, wurschtel seitdem alleine . Auch viele andere kleinere Betriebe geht es schlecht . Viele Kollegen und ich sind der Meinung, da? nur unsere SUPER-Bundesregierung daran schuld ist .
1. Die Mehrwertsteuer ist viel zu hoch . Wer kann sich denn einen Handwerker leisten, bei einer Rechnung von 300 - 400 Eur + 19% Mwst ? Doch nur gutverdienende .
2. Warum ist die Eigenheimzulage gestrichen worden ? Viele junge Familien m?chten gern ein H?uschen bauen, aber das Geld langt nicht .
3. Wie kann es sein, da? ein polnischer Staatsb?rger sich in Berlin ein Reisegewerbeschein holen kann und sich dann Fliesenleger nennt . Er gibt dann 2 Auftr?ge beim Finanzamt an und bei den restlichen 10 wird Schwarzarbeit gemacht . ( es ist tats?chlich wahr, ich habe so einen Burschen kennengelernt )
Meine Kollegen und ich sind sofort daf?r
1. raus aus der Europ?ischen Union
2. sofortige Grenzkontrollen .
3. sofortige Einf?hrung unserer guten alten DM
Wir sind zwar keine NPD - Mitglieder ( noch nicht ) aber wir haben schon das zweitemal NPD gew?hlt .
Falls mein Anliegen von Interesse ist, schreibe ich nochmal was von der Seele.
Mit freundlichen Gr??en


Kommentar der Redaktion:
Ich gr??e Sie und bedanke mich im Namen des LV f?r Ihren Beitrag. Wir m?ssen klar machen, da? es diese Dinge sind, f?r die die NPD steht ? Normal Politisch Denken. Gern w?rden wir Ihre Erfahrungen f?r die politische Arbeit nutzen. Vielleicht sollte man sich einmal treffen und die Dinge auch pers?nlich besprechen. Weitere Beitr?ge sind willkommen.

Alles Gute f?r 2009

Andreas Molau

Kirsten
schrieb am 19.12.2008, 07:51 Uhr:

Frage

Hallo Herr Molau,

Die Bilderberger haben ihren Plan fast vollendet.
Glauben Sie wir haben noch eine Chance das Endspiel aufzuhalten?
National h?tte ich kein Problem damit, da glaube ich an den Sieg,aber
das ganze besteht ja leider Weltweit-

Lieben Gru? Kirsten


Kommentar der Redaktion:
Hallo Kirsten,

vielleicht. Aber das entbindet uns nicht von der Pflicht die Dinge ver?ndern zu wollen. Im ?brigen wird das Schicksal auch nur dann abgewendet werden k?nnen, wenn Nationalisten begreifen, da? sie weltweit die gleichen Interessen haben.

Beste Gr??e

Andreas Molau

Heidemarie Jahn
schrieb am 17.12.2008, 17:45 Uhr:

Nationale Frauen?

Sehr geehrte NPD,

es gibt in Ihrer Partei eine Unterorganisation von Frauen. Ich frage mich wie es zuvereinbaren ist, das Frauen in der NPD ?berhaupt aktiv sein k?nnen? Sind Ihre Ansichten nicht so, das Frauen Kinder bekommen sollen und sich auf die Familien konzentriern m?ssen ?

Wenn sich diese Frauen auch noch politisch einsetzen bleibt doch was auf der Strecke, oder sehe ich das falsch?


Heidemarie Jahn aus Springe


Kommentar der Redaktion:
Sehr geehrte Frau Jahn,

es gibt viele Bereiche in der politischen Arbeit, wie zum Beispiel den der Familienpolitik, f?r die einfach nicht gen?gend M?nner zur Verf?gung stehen. Es ist daher n?tig, dass Frauen diese L?cken f?llen.
Daher ist es sinnvoll wenn Frauen zu einem bestimmten Anteil an der politischen Arbeit teilnehmen, da dies einen gewissen weiblichen Einfluss gew?hrleistet. Entscheidungen werden dann nicht aus einem einseitigen M?nnerblickwinkel getroffen. Die Zusammenarbeit garantiert eine ganzheitliche Politik.
Wir M?tter sind keine Vollzeit-Politikerinnen und wir unterst?tzen die Arbeit der NPD soweit es die Familie zul?sst.
Und wer, wenn nicht wir M?tter, k?nnen am Besten sagen, wo es in diesem System am meisten brennt. Wir werden Tag f?r Tag mit Problemen konfrontiert, die uns die herrschenden Politiker bereiten: Sei es die schlechte Wirtschaftslage, ein solches Gesundheitswesen, wie es jetzt existiert oder die mangelnde F?rderung von Familien mit Kindern.
Wir wollen zu einer deutlichen Verbesserung beitragen die im Sinne einer sicheren Zukunft unserer Kinder ist.
Wer von uns nationalen Frauen h?rt, der denkt gleich an traditionelle Rollenbilder und es ist die Rede von der Unterdr?ckung der Frau. Wir sehen hierin eine Verspottung der Frau und Mutter, so wie man sie nur im Christentum oder im moslemischen Glauben des Orients findet. Die Bibel enth?lt viele nette Stellen, die das orientalische Bild der Frau untermauern. Ob sich die Verfechter solchen Unsinns bewusst sind, woher frauenfeindliche Haltung stammt?

Deutschland ist auch Frauensache!

Mit freundlichen Gr??en

Ricarda Riefling
RNF-Landessprecherin f?r Niedersachsen

Interessierter
schrieb am 13.12.2008, 23:50 Uhr:

Strategien f?rs Superwahljahr

Sehr geehrter Herr Molau,

was halten Sie hiervon?

http://patriotischesforumsueddeutschland.wordpress.com/200 8/12/13/gastbeitrag-mehr-saulen-strategie/#comments

Diskutieren Sie mit


Kommentar der Redaktion:
Ist Geschehen, Beste Gr??e und Dank f?r den Hinweis, Andreas Molau

Udo Hesse
schrieb am 13.12.2008, 14:44 Uhr:

Hesse

was sagt die NPD zur Atompolitik?


Kommentar der Redaktion:
Moin Udo!

Eine ausgezeichnete Feststellung dazu findet sich z.B. in diesem Beitrag:

http://www.npd-niedersachsen.de/index.php/menue/61/thema/912/id/2166/anzeigemonat/10/akat/2/anzeigejahr/2008/infotext/Kein_Atommuellager_nirgendwo/NPD_Wahlantritt_Parlamentsarbeit.html

Beste Gr??e vom Netzmeister

Oliver
schrieb am 06.12.2008, 18:41 Uhr:

Frage zum Superwahljahr

Sehr geehrter Herr Molau,das grosse Ziel der NPD ist ja 2009
in den Reichstag einzuziehen.
Ich w?rde gerne wissen ob die NPD dazu einen Spitzenkandidaten aufstellt?
Normalerweise ist das ja der Vorsitzende,doch bin ich der Meinung das es bei
einem so grossen Ziel,jemand junges und politisch unverbrauchtes sein sollte.
So ein junger,wortgewanter,gutausehender Kandidat der die Menschenmengen begeistern kann.Einer der f?r Aufsehen sorgt durch seine
besondere Art.Hat die NPD eigendlich schon mal daran gedacht einen Kanzlerkandidaten aufzustellen?
Das w?rde doch allein schon durch die Medienberichte zus?tzlich neugierig
auf die NPD machen.
Wieso tritt eigendlich die NPD nicht bei der Bundestagswahl als richtiges Wahlb?ndniss mit der befreundeten DVU an?
Z.B. k?nnte man doch unter dem Namen, Nationale Volks Bewegung antreten.
Und dann noch eine andere Sache,warum modernisiert die NPD nicht mal ihr Logo und bringt die Schwarz, Rot, Goldene Deutschlandfahne mit ein,das sehe bestimmt viel besser aus als mit den jetzigen Farben.
Ich w?rde mich sehr auf Antworten zu meinen Fragen freuen.
Mit kameradschaftlichen Gruss,Oliver


Kommentar der Redaktion:
Ich gr??e Sie,

das gro?e Ziel ist der Reichstag. Aber die NPD hat vor allem zun?chst drei wichtige Landtagswahlen und Kommunalwahlen zu bestreiten, die die Grundlage daf?r sind. Ich nehme an, da? die NPD einen Spitzenkandidaten aufstellen wird. Jedenfalls halte ich dies genauso sinnvoll wie Sie.
Was ein Wahlb?ndnis angeht: Das B?ndnis mit der DVU besteht nun erst einmal darin, nicht gegeneinander anzutreten. Das ist ein erster Schritt. Eine Rechtspartei w?re sicher sehr sinnvoll.
F?r graphische Fragen f?hle ich mich nicht kompetent. Schwarz-Rot-Gold halte ich ebenso wie Sie f?r gut.

Ich hoffe, da? ich Ihre Fragen zufriedenstellend beantworten konnte.

Beste Gr??e

Andreas Molau

Jonas
schrieb am 27.11.2008, 22:58 Uhr:

Hessen-Wahlkampf

Hallo Herr Molau,

ich bin einer schon Jahre langer NPD-W?hler und da in Hessen nun eine neue Chance besteht die NPD zu unterst?tzen wollte ich mal fragen -da ich aus S?dhessen komme- ob nicht Sie einmal eine Rede auf einer Verantstaltung in S?dhessen halten k?nnten?
Ich halte sehr vielen von Ihnen deswegen w?ren nicht nur ich sondern auch zahlreiche andere Nationale Kr?fte sehr erfreut ?ber einen Besuch von Ihnen.

MfG
Jonas


Kommentar der Redaktion:
Ich danke Ihnen f?r die Anfrage. Das kommt nat?rlich auf den Termin an. Aber grunds?tzlich sind solche Redeveranstaltungen wichtig und ich nehme sie an, wo dies m?glich ist. F?r die Hessen-Wahl w?nsche ich alles Gute!

Beste Gr??e

Andreas Molau

Beamter
schrieb am 26.11.2008, 23:44 Uhr:

Lieber Andreas Molau,

meinen Sie man kann gegen einzelne Mitglieder dienstrechtlich was unternehmen? Wo kann man sich kompetenten Rat holen?

Liebe Gr??e


Kommentar der Redaktion:
Das ist sicher schwierig und kommt von Fall zu Fall an. Ich w?rde auf das Deutsche Rechtsb?ro von Frau Pahl verweisen.

Beste Gr??e

Andreas Molau

Beamter
schrieb am 26.11.2008, 18:37 Uhr:

frage

Sehr geehrter Herr Molau,

?hnlich wie sie fr?her strebe ich eine T?tigkeit als Informatiklehrer an. Meine Frage:
1. W?rden sie mir empfehlen, als einfaches Mitglied beizutreten?
2. Wieweit sollte man sich einbringen?

gru?


Kommentar der Redaktion:
Lieber Beamter,

Grunds?tzlich gibt es aber viele M?glichkeiten, die Arbeit der NPD zu unterst?tzen ? zum Beispiel auch fachlich. Man mu? keinen Parteiausweis haben und kann trotzdem seinen Beitrag zur Unterst?tzung zahlen. In jedem Fall sollte man sich ?ber so eine Frage pers?nlich beraten.

Beste Gr??e

Andreas Molau

Melanie K
schrieb am 23.11.2008, 14:36 Uhr:

Antwort zur meiner Frage

Hallo, danke f?r die schnelle Antwort.

Das,,lange Zitat kommt aus:

http://www.fahnentraeger.net/index.php?option=com_content& task=view&id=131&Itemid=84

http://www.fahnentraeger.net/ind ex.php?option=com_content&task=view&id=54&Itemid=84

htt p://www.fahnentraeger.net/index.php?option=com_content&task=view&a mp;id=17&Itemid=84

Antwort:
Ja, aber das tun wir doch! Es geht nicht gegen die Ausl?nder. Es geht darum, da? diese in diesem Wirtschaftssystem ihre Heimat verlassen m?ssen. Die NPD ist anti-kapitalistisch und f?r den Erhalt der Volksidentit?ten. Ich wei? gar nicht, wo sie da etwas anderes sehen wollen???? W?rde mich wirklich interessieren.


Die Art wie die NPD in der ?ffentlichkeit argumentiert, spricht eher gegen ihre ?u?erungen. Worte sind nur Schall und Rauch, werden sie nicht verwirklicht und gelebt. An ihren Werbemitteln und an den Demoberichten von verschiedenen Internetseiten der NPD merkt man, dass das Ausl?nderproblem schlimmer geredet wird als der Kapitalismus.
So denkt man, ist die NPD mehr damit bem?ht die Multikultur zu beseitigen, als den Kapitalismus ansich. Viele Tatsachen werden von der NPD wegideologiesiert. Die sogenannte Multikultur, die Globalisierung und die Demokratie ist meiner Meinung nach nur kapitalistisch verf?lscht.,,Es gibt auch ?bernationale Zusammenh?nge: Mein Wohlbefinden ist nicht nur vom Gedeihen meines Landes abh?ngig. Das Wohlergehen anderer L?nde ist eine Voraussetzung f?r das Wohlergehen des eigenen Landes.

Wenn sie das ernst meinen, das die NPD nicht gegen Ausl?nder ist(auch nicht europ?ische), dann w?rden sie also auch den ?ffentlichen Kontakt mit ihnen suchen? Dann freue ich mich schon auf ein Fest der V?lker, das sich nicht auf ein Europa der Vaterl?nder beschr?nkt, sondern auf einer Welt der tausend V?lker. W?rden sie die Ausl?nder, die sich nunmal in Deutschland befinden, zum Kampf gegen den Kapitalismus ausrufen (in Flugbl?ttern und Plakaten)? W?rden Sie sie und ihre,,Kameraden auf den Demos dulden?

Antwort:
Sie argumentieren jedoch, wenn ich das sagen darf, etwas im luftleeren Raum.


Hier aus dem Parteiprogramm der NPD:

,,10. Deutschland in seinen geschichtlich gewachsenen Grenzen

Die Wiederherstellung Deutschlands ist mit der Vereinigung der Besatzungskonstruktionen BRD und DDR nicht erreicht. Deutschland ist gr??er als die Bundesrepublik! Die ersatzlose

Streichung der Feindstaatenklauseln in der Charta der Vereinten Nationen ist eine Voraussetzung f?r die Gleichberechtigung der V?lker.

Wir fordern die Revision der nach dem Krieg abgeschlossenen Grenzanerkennungsvertr?ge.

Unrecht kann niemals die Grundlage eines dauerhaften Friedens zwischen V?lkern sein. Dies zeigt sich deutlich im letzten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts, in dem die V?lker vom Balkan bis zum Baltikum unter den Sp?tfolgen des Ersten Weltkriegs leiden.

Die unsere Geschichte mi?achtende und gegen das V?lkerrecht versto?ende bedingungslose Preisgabe deutscher Gebiete ist nicht hinzunehmen. Wir beharren konsequent auf einer gerechten und dem Frieden auf Dauer dienenden Regelung.

Die Staatenwelt ordnet sich neu. Im Rahmen dieser Neuordnung mu? Deutschland - in ?bereinstimmung mit dem V?lkerrecht und dem Abkommen von Helsinki - eine friedliche Politik zur Wiedervereinigung innerhalb seiner geschichtlich gewachsenen Grenzen betreiben.

In der Zwischenzeit besteht die Pflicht, Millionen von Deutschen in den abgetrennten Gebieten zu helfen, ihre deutsche Kultur und ihre nationale Identit?t zu bewahren.

Die NPD kann zwar eine geschichtliche Korrektur fordern, aber nicht die alten Grenzen. M?ge das Leid der Deutschen auch noch so gro? gewesen sein, es sind nun aber mehre jahrzehnte vergangen. Die Forderung klingt nach Krieg. Und Udo Voigt hat mal auf nem Pressefest gesagt: Danzig bleibt deutsch. F?r mich plumpe Stimmungsmache bei den Rechten. Wen interessierts, was auf ein totes staubiges Blatt Papier steht? Ich denke die NPD lebt im Hier und Jetzt?

Ich will ihre Partei nicht sinnlos kritisieren nur um zu kritisieren, sondern ich erhoffe mir einen strategischen Wandel in ihrer Partei.


Kommentar der Redaktion:
Ich gr??e Sie,

zun?chst eines. Die Ausl?nderproblematik, die tats?chlich ein Problem weltweiter Wanderungen ist, ist ein Problem, das in der neoliberalen-globalisierten Weltordnung seine Ursachen hat. Multikulti, was es ?brigens gar nicht wirklich gibt, ist also auch eine Folge hiervon. Ich sehe das Entstehen von Parallelgesellschaften kritisch sowie den Verlust der kulturellen Identit?t der V?lker durch Assimilation. Insofern ist das mit Ausl?ndern und Demonstrationen so eine Sache: Wie Sie wissen gibt es ja Veranstaltungen, wo wir uns mit Vertretern anderer nationaler Bewegungen treffen. Die sind, nebenbei bemerkt auch in der Regel antikapitalistisch. Wenn ich in Deutschland lebende Fremde habe, dann stellt sich zun?chst die Frage, aus welchem Grund die hier sind. Weil sie Schutz gesucht haben? Weil sie hier studieren? Weil sie das Land einfach so sch?n finden, da? sie hier leben wollen? Oder weil sie die soziale Versorgung so toll finden? Eine Welt der tausend V?lker (?brigens der Titel eines gl?nzenden rechten Buches aus den 50er Jahren von Helmut S?ndermann) funktioniert ja gerade dann, wenn klar ist, wo die V?lker ihre Heimat haben.
?brigens: Ausl?nderkriminalit?t wird in der Systempresse vor allem sch?n geredet.
Was das Programmatischer angeht: Sie nehmen sich aus dem Grundsatzprogramm einen isolierten Punkt heraus. Tats?chlich mu? gelten: Vertreibung hat kein Mittel der Politik zu sein. Deshalb kann man die Vertreibung nach 1945 nicht billigen. Kein Mensch impliziert aber aus dieser Forderung, da? man nun die Polen und Russen vertreiben soll. Sie sind ja im ?brigen ausgewichen, als ich Sie auf das Wahlprogramm verwiesen habe. Warum?
Nat?rlich pr?gt uns auch die Geschichte und sie wird auch immer ein Thema sein. Allerdings sollte sie das Politische nicht definieren.
Kritik ist wichtig, ebenso wie Wandel (ist ja gerade ein moderner Begriff). Ich denke jedoch, da? die NPD sowohl programmatisch wie auch aktiv, etwa in der Landtagsarbeit, zeigt, da? sie zeitgem??e Antworten gibt und auf gesellschaftspolitische und wirtschaftliche Fehlstellungen hinweist.
Wir stellen ein entdemokratisiertes, kapitalistisches und nicht an den Interessen der Menschen ausgerichtetes System in Frage. Mit uns tun das nationale Bewegungen in aller Welt. Wenn Sie die Grundpositionen der NPD teilen k?nnen, sollten Sie in der NPD f?r eine weitere Modernisierung sorgen. Wenn Sie das nicht tun, ist die sachliche Auseinandersetzung trotzdem wichtig. Denn die NPD wird in der politischen Diskussion mehr d?monisiert als da? man sich inhaltlich mit ihr auseinandersetzt. Diese D?monisierung aber f?hrt zur permanenten ?berspitzung.

Beste Gr??e

Andreas Molau

Melanie K.
schrieb am 22.11.2008, 11:46 Uhr:

Hallo,

Meine erste Frage: Sie, die NPD, meinen nur ein richtiger Deutscher darf sich zu Deutschland bekennen. Im Argumentationsheft der NPD hei?t es:

?Wir treten entschieden f?r das bew?hrte deutsche Staatsb?rgerschaftsrecht von 1913 ein, also f?r das Abstammungsrecht, das bis 1999 in Kraft war. Danach wird die Staatsangeh?rigkeit durch die Staatsangeh?rigkeit der Eltern (Blutsrecht) und nicht durch den Ort der Geburt (Bodenrecht) bestimmt. Seit dem Inkrafttreten des rotgr?nen Staatsb?rgerschaftsrechtes zum 1. Januar 2000 sind nach Angaben der Bundesausl?nderbeauftragten bis Sommer 2005 sage und schreibe 800.000 Nichtdeutsche zu deutschen Staatsb?rgern gemacht worden. ?

Die Aussage,,Der Mensch lebt in V?lkern, sie sind Lebenstatsachen. Das ist ja richtig.

Ich meine ein nationales Bekenntnis ist aber doch kein Zweck, es bedarf keines Grundes (Blutsrecht, Rassetheorie und Bluttheorie). Als Deutscher braucht man doch keinen Beweis f?r seine Herkunft, sein Herz schl?gt entweder f?r die Nation, f?r das Volk, oder nicht!? Und wenn nicht dann muss es nicht hei?en das derjenige auf Kosten des Volkes lebt. Viele,,Deutsche auch Ausl?nder in unserem Land arbeiten f?r unseren Wohlstand. Der eine bewusst, der andere unbewusst. Jeder auf seine Art. Nat?rlich gibt es auch kriminelle auf beiden Seiten. Warum soll also nur der Deutscher werden, der die nachweisbare Abstammung besitzt?

Meine zweite Frage: ihr Rassegedanke.

Was meinen sie zu Ernst J?ngers Worte, wenn er sagt: Daher lehnen wir all jene Bestrebungen ab, die die Begriffe Rasse und Blut verstandesm??ig zu st?tzen suchen. Den Wert des Blutes durch das Gehirn, durch Mittel der modernen Naturwissenschaften beweisen zu wollen, das hei?t Knecht f?r den Herren zeugen lassen. Wir wollen nichts h?ren von chemischen Reaktionen, von Blutspritzungen, von Sch?delformen und arischen Profilen. Das alles muss ausarten in Unfug und Haarspaltereien.

Meine dritte Frage?

M?sste eine Partei wie sie den Kapitalismus (also das kapitalistische Wirschaftssystem ver?ndern) nicht mehr angreifen, als die BRD-Demokratie? Die Deutschen m?ssten doch eigentlich mit den Ausl?ndern, die auch ein Opfer des weltweit globalagierenden Kapitalismus sind, politisch gegen das System k?mpfen? Doch die NPD zeigt sich hierin sturr. Oder nicht? Und nicht nur Europa ist davon betroffen, sondern die ganze Welt.

Meine letzte Frage? Die NPD schafft sich ihre eigene Wahrheit!?

Bei der NPD klaffen Norm und Wirklichkeit weit auseinander. Sie ist vielmehr bem?ht ein Ideologiekampf gegen den Staat zu f?hren, als die probleme, die auf das Volk lasten, zu l?sen.

Die meisten Anh?nger ihrer Partei und die freien Kr?fte sind politikunf?hig. Ihnen geht es nicht um die Verwirklichung politischer Ideale und sie haben kein Interesse daran, politischen Einfluss zu gewinnen und andere von der Richtigkeit der eigenen Ansichten zu ?berzeugen. Vielmehr sind ihnen ?u?ere Merkmale wichtiger als die politischen Inhalte, es liegt ein regelrechtes Ghettodenken vor. Man ist nur bestrebt, die Personen zu sammeln, die genauso sind wie man selbst. Man erwartet gleichartige Kleidung, Musik und Verhaltensweisen. Abweichungen vom gepr?gten Stereotyp werden nicht geduldet, sie f?hren zum Hinausdr?ngen der Person aus der ?Gemeinschaft?. Das ist ihr praktiziertes Programm: Hitlerkult, Antisemitismus, Rassismus, Uniformbegeisterung, Kriegsverherrlichung.

Sie als,,NSler sind Mittel zum Zweck. Sie sind genau der Narrensaum, den dieses System haben will. Ein Hinweis auf die ?Gefahr von rechts? reicht zur Versch?rfung der Gesetze aus. Primitiver Judenhass rechtfertigt einen h?heren Strafrahmen bei der Volksverhetzung. Muss wieder einmal die musterdemokratische Gesinnung bewiesen werden, kann man eine oder mehrere der NS-Kleinstgruppen verbieten. Abh?ren von Handys? Klar, denn die Nazis telefonieren mobil. Aber was noch viel besser ist: Bei den NSlern tummeln sich viele gescheiterte Existenzen, die besonders leicht zum Werkzeug der Geheimdienste werden. Jetzt kann man die ?Szene? wunderbar ablenken. St?ndig ist man mit sich selbst besch?ftigt, die Ger?chtek?che brodelt, Personen m?ssen ausgeschlossen werden, Spaltungen noch und n?cher und immer wieder dieselben Themen: Auschwitz, Kriegsschuldfrage, Kriegsverbrechen an Deutschen...

Das System hat mit Hilfe der,,NSler au?erdem eine besondere Unterst?tzung: Auf die guten und richtigen Argumente nationaler Politik braucht man nicht mehr einzugehen, man verquickt sie einfach mit den Erscheinungsformen der Stra?en- und Freizeitnazis, was nat?rlich zu einer Abschreckung in der Bev?lkerung f?hrt, denn mit denen will man nun wirklich nichts zu tun haben! So werden die Inhalte nationaler Politik entwertet. NS-Fetischisten, Hitleristen und Wehrsportfanatiker waren, sind und bleiben reine Antiwerbung f?r den Nationalismus. Das System wird daher alles daran setzen, dass diese Personen erhalten bleiben und das nationale Spektrum bestimmen. Es ist ein schwerer Fehler zu glauben, man m?sse dieses Potenzial ?bedienen? oder versuchen, es an sich zu binden. Hier kann es nur eine Devise geben: Diese Personen geh?ren sich selbst ?berlassen!

Seit f?nfzig Jahren ist die politische Rechte erfolglos. Trotzdem verwendet sie seit f?nfzig Jahren die gleichen Methoden und die gleiche Thematik! Die Gleichartigkeit beschr?nkt sich also nicht nur auf politische Inhalte, sondern auch auf die Strategie und Taktik. Die Gegner des Nationalismus, also Medien und System, benutzen daher auch stets die gleichen Gegenmittel, um die politische Arbeit unwirksam zu machen.

Inzwischen haben ich die bittere Erfahrung gemacht, da? in den alten Strukturen nichts zu ver?ndern ist, der Rassefaschismus unter der Propandamaske der neuen modernen Subkultur seine wahren Ziele zu verbergen versucht. Und seien wir mal ehrlich: Eine Bewegung, die nahezu 50% des deutschen Volkes, ich ziele hier auf die M?dchen und Frauen der Nation ab, ausschlie?t, ja aus genannten und ersichtlichen Gr?nden gar nicht gewinnen kann, hat kein Recht den Gesamtwillen der Nation zu vertreten. Die Nationaldemokratische Partei vertritt keine Zukunft, sie vertritt den Sozialdarwinismus, den Rassismus, den Hitlerismus, den Rechtsmilitarismus, den Faschismus.

Der Hitlersche Nationalsozialismus, ?hnlich staatskapitalistisch konstruiert wie die faschistische Ideologie, f?hrte dank seines von englischen Denkern ?bernommenen Weltbildes eines sozialdarwinistisch inspirierten Rassematerialismus in einen rassistischen Vernichtungskrieg, und geradewegs in den Untergang. Sein Weltbild, das lieber von einer - wissenschaftlich v?llig falsch verorteten und charakterisierten - arischen Herrenrasse schwelgt als voll Demut dem deutschen Volke zu dienen, ist mit Selbstverortung ebenso unvereinbar.

Aus zahlreichen Diskussionen und einschl?gigen Erfahrungen im Umfeld der sogenannten Rechten, insbesondere im Kreise des selbsttitulierten Nationalen Widerstandes, ist einigen politisch interessierten Menschen dieses Landes klar geworden, da? es etwas neues braucht. Etwas neues, das mit den alten Fassaden der rechtsmilitaristisch angehauchten Subkultur ebenso brechen mu?, wie mit den selbsternannten F?hrern der Nationalen Bewegung, und ewigen Wehrmachtsgedenkfeiern. Damit m?chte ich keinesfalls das Andenken der Soldaten sch?nden oder zu wenig achten, die ihr Gut und Blut f?r unser Volk opferten, ungeachtet des verbrecherischen Regimes, das in den besagten 12 Jahren unser Vaterland in den Abgrund f?hrte, und das eigene Volk verfolgte. Aber die Zeiten haben sich ge?ndert, im 21. Jahrhundert wird durch Zelebrierung eines Soldaten- und F?hrerkultes und ewiger Selbstbeweihr?ucherung samt Wunsch, lieber in der Zeit zwischen 33 und 45 gelebt zu haben, keine Nation zu retten sein.

Zur Frage: Ist die NPD mit ihren Leuten noch das MIttel um unseren Menschen im Volk zu helfen? ?berzeugen sie mich davon?


Kommentar der Redaktion:
Ich gr??e Sie,

Ihre Ausf?hrungen sind sehr ausf?hrlich, deshalb greife ich einige Punkte heraus. ?berzeugen k?nnen wir freilich nur mit unseren Positionen und Forderungen, die wir ja nicht zuletzt auf dieser Weltnetzseite kundtun.

?Warum soll also nur der Deutscher werden, der die nachweisbare Abstammung besitzt??

Davon spricht ja niemand. Nat?rlich wird es immer wieder Zuw?chse bei V?lkern geben, Einb?rgerungen. Das gab es immer und wird es immer geben. Fontane ist als Nachkomme eingewanderter Hugenotten ein gro?er deutscher Dichter geworden. Es ist heute lediglich nur so, da? die Verh?ltnisse umgekehrt werden. Einwanderung und Einb?rgerung mu? Ausnahme aber nicht Regel sein.

Ernst J?nger hat v?llig recht.

?M?sste eine Partei wie sie den Kapitalismus (also das kapitalistische Wirschaftssystem ver?ndern) nicht mehr angreifen, als die BRD-Demokratie? Die Deutschen m?ssten doch eigentlich mit den Ausl?ndern, die auch ein Opfer des weltweit globalagierenden Kapitalismus sind, politisch gegen das System k?mpfen??

Ja, aber das tun wir doch! Es geht nicht gegen die Ausl?nder. Es geht darum, da? diese in diesem Wirtschaftssystem ihre Heimat verlassen m?ssen. Die NPD ist anti-kapitalistisch und f?r den Erhalt der Volksidentit?ten. Ich wei? gar nicht, wo sie da etwas anderes sehen wollen???? W?rde mich wirklich interessieren.

Von wem ist dieses lange Zitat. Nat?rlich ist vieles kritikw?rdig. Eine Vergangenheitsfixierung halte ich nicht f?r richtig. Sie argumentieren jedoch, wenn ich das sagen darf, etwas im luftleeren Raum.

Wenn Sie wollen, dann schicke ich Ihnen unser Niedersachsen-Wahlprogramm zu. Das sind die konkreten politischen Zielvorgaben, an denen Sie uns messen sollten.

Beste Gr??e

Andreas Molau

Gehe zu Seite:   Zurück  1, 2, [3], 4  Weiter

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: