npd-niedersachsen.de

Fragen & Antworten

Eintrag schreiben

Gehe zu Seite:   Zurück  1, 2, 3, [4]
117 Einträge
Martin
schrieb am 16.11.2008, 20:42 Uhr:

Sommerzeit

Sehr geehrter Herr Molau,

Wie steht die NPD eigentlich zum Thema Sommerzeit?
Sollte man sie beibehalten oder w?rden Sie sich f?r eine Abschaffung einsetzen?

Gr??e
Martin


Kommentar der Redaktion:
Hallo Martin,

der Diskussionsstand zum Thema Sommerzeit ist in der NPD noch im Anfangsstadium. Sollten Sie eine Meinung dazu haben, die politisch bedeutsam ? lassen Sie uns diese wissen.

Beste Gr??e

Andreas Molau

Niels Fortmann
schrieb am 15.11.2008, 01:10 Uhr:

Hallo,

ist es richtig,

Menschen kurdischen Glaubens, hier und anderswo
zu unterst?tzen?

MfG
Niels Fortmann
npd-nienburg.de


Kommentar der Redaktion:
Die NPD setzt sich f?r die Freiheit der V?lker ein. Das schlie?t die Kurden mit ein. In ein freies Kurdistan k?nnen dann auch die meisten der jetzt in Niedersachsen lebenden Kurden wieder zur?ckkehren. Daf?r sollte sich die Landesregierung einsetzen.

Beste Gr??e

Andreas Molau

Niedersachse
schrieb am 12.11.2008, 19:28 Uhr:

Landtagswahl in Hessen

Hallo Herr Molau,

werden Sie die NPD im Nachbarbundesland Hessen bei der Landtagswahl unterst?tzen? Ich w?rde dies begr??en, denn dort besteht jetzt die Chance das Ergebnis vom letzten Mal zu verbessern und sowohl Wahlkampfkostenerstattung zu beziehen als auch vor den Reps zu landen.

Ich hoffe, Sie und Herr Krebs sehen dies auch so.


Kommentar der Redaktion:
Ich denke es wichtig, das der LV-Niedersachsen mit allen Kr?ften den Landtagswahlkampf in Hessen unterst?tzt. Ich denke, da? bei all den L?gereien viel, viel mehr drin ist als beim letzten Ergebnis.

Wir haben mit Herrn Krebs einen erfahrenen Kommunalpolitiker, der in Hessen noch f?r einige Aufregung sorgen wird.

Beste Gr??e

Andreas Molau

Niedersachse
schrieb am 06.11.2008, 16:23 Uhr:

Deutschlandpakt - DVU in Nds

Hallo Herr Molau,

was sagen Sie denn zu den Aktivit?ten der DVU in Nds?

http://www.dvu-niedersachsen.de/

Sehen Sie die DVU als Konkurrent oder als Partner?


Kommentar der Redaktion:
Lieber Niedersachse,

als Partner. Jedes Gegeneinander im nationalen Bereich w?re t?richt.

Beste Gr??e

Andreas Molau

DerPatriot
schrieb am 28.10.2008, 20:52 Uhr:

Naja, Ihre Antwort, Herr Molau, klingt so, als g?be es z.B. Deutsches Blut, Englisches Blut oder T?rkisches Blut...
Warum sollte es eine Aufgabe der eigenen Identit?t sein, wenn man mehr Ausl?nder integriert?

Aber Sie haben mir meine Fragen auch nicht richtig beantwortet: Was versteht die NPD unter Patriotismus UND Zuwanderung? Inwiefern sind diese beiden Dinge vereinbar? Oder anders: Unter welchen Gesichtspunkten soll Einwanderung m?glich sein?

Ich meine es ist schon klar, dass keiner einen endlosen Strom von unqualifizierten Zuwanderern w?nscht, aber es gibt ja auch durchaus eine intelligente Gruppe (und so klein ist die nun auch wieder nicht, ansonsten w?rden so viele Ausl?nder keine eigenen Betriebe gr?nden, von welchen viele durchaus erfolgreich sind). Und es w?re doch f?r uns etwas gutes, wenn wir diese Gruppe behalten w?rden.

Und dann hab ich nochmal eine Frage zu einem ganz anderen Thema:
Warum kooperiert die NPD mit dem Deutsche-Stimme-Verlag, auf der so viele Produkte verkauft werden, die z.B. die SS verharmlosen?
Das ist doch keine richtige Distanzierung vom Nationalsozialismus?!


Kommentar der Redaktion:
Identit?t ist eine Frage des kulturellen Selbstverst?ndnis. F?r diejenigen, die integriert werden bedeutet das eine Aufgabe der Identit?t.

Die erste Frage ist, ob Einwanderung ?berhaupt notwendig ist, zumal bei Massenarbeitslosigkeit. Gegen Ihre kleine intelligente Gruppe hat kein Mensch etwas. Obwohl sich auch hier die Frage stellt, warum Europa diesen L?ndern die Intelligenz abzieht. Und diese Leute kommen ja kaum. Diese Anwerbungsversuche waren ein einziger Flop. Demgegen?ber verlassen qualifizierte Deutsche das Land wegen der schlechten Bedingungen.

Dort wo Parallelgesellschaften entstehen und Fremdes zu dominieren anf?ngt, ist es schon fast zu sp?t. Wenn Sie das anders sehen dann freuen Sie sich oder machen mal ein Wohn-Praktikum in Duisburg-Marxloh.

Die Deutsche Stimme verkauft meines Wissens auch Produkte die an die Zeit Friedrich des Gro?en angelehnt sind und distanziert sich nicht vom absoluten K?nigtum. Wir sollten mit unserer Geschichte (die ist vergangen) etwas souver?ner umgehen.

Beste Gr??e Andreas Molau

PS: Bei weiteren R?ckfragen sollten Sie mich oder einen anderen Nationaldemokraten pers?nlich kontaktieren. Dann bitte ich jedoch um eine pers?nliche Vorstellung, weil das Gespr?ch diesen Charakter annimmt.

Stephan
schrieb am 27.10.2008, 23:00 Uhr:

Was zu erst?
Hallo Herr Molau,
seit ich w?hlen darf,w?hle ich die NPD.
Leider ist der Durchbruch bzw Umbruch noch nicht da.

Wo f?r w?rde sich die NPD als erstes einsetzen bzw. ?ndern,wenn sie es endlich in den Bundestag geschafft hat?

Gruss
Stephan


Kommentar der Redaktion:
Ich gr??e Sie,

w?hlen ist die eine Sache. Aktiv werden die andere. Wenn Sie sich f?r den Umbruch einsetzen, dann melden Sie sich bei Ihrem naheliegenden Verband. Verteilen Sie Flugbl?tter, beteiligen Sie sich an der politischen Arbeit. Wenn sich mehr Menschen engagieren, werden wir auch etwas erreichen.

Was die wichtigsten Ziele anlangt, so sollten Sie das Aktionsprogramm lesen und f?r die politische Diskussion einsetzen:

Beste Gr??e

Andreas Molau

DerPatriot
schrieb am 27.10.2008, 22:23 Uhr:

Nun ja, laut dem Statistischen Bundesamt schaffen mehr als eine halbe Million Migranten Arbeitspl?tze...

Vielleicht haben Sie damit Recht, dass nur wenige sozialversichert sind. Aber sollten wir dann nicht dieses Problem bek?mpfen, anstatt einfach wieder alle nach hause zu schicken?

Ich meine, wenn wir Ausl?nder gut integrieren und daf?r sorgen, dass es weiterhin so bleibt, dass sie mehr Arbeitspl?tze schaffen als wegnehmen, dann ist das doch, langfristig gesehen, etwas Positives f?r uns.


Kommentar der Redaktion:
Sie haben meine Fragen nicht beantwortet. Integration, also Assimilation bedeutet Aufgabe der eigenen Identit?t. Was ist daran bitte sch?n positiv?

Gru? Andreas Molau

Fragender
schrieb am 26.10.2008, 10:41 Uhr:

JN in NDS
Ein Interessent f?r die JN in Nds hat schon mehrfach versucht Kontakt aufzunehmen

http://forum.deutscher-netzdienst.de/Deu...?threadid=21 147

Auch funktioniert der Verweis auf die JN-Nds-Seite nicht, gibt es diese Organiation ?berhaupt noch?


Kommentar der Redaktion:
Hallo Fragender!

Der Interessent kann sich direkt an den JN-Bundesvorstand wenden, dort erh?lt er alle f?r ihn wichtigen Informationen.
http://www.jn-buvo.de/index.php?option=c...ntact&Itemid=53

Beste Gr??e vom Netzmeister

DerPatriot
schrieb am 21.10.2008, 21:52 Uhr:

Hallo,

ich von Geburt an Deutscher und bin auch sehr stolz darauf. Ich liebe mein Land (was andere leider nicht tun) und w?rde mich sogar in der schwersten Zeit daf?r opfern.

Ich bezeichne mich also schon als Patriot.

Die NPD ist ja sehr stark auf das Nationale, also wahrscheinlich auch auf Patriotismus fixiert. Doch verstehe ich nicht, wie man sich dann gegen eine weitere Zuwanderung von Ausl?ndern einsetzen kann.
Es ist schlie?lich erwiesen, dass Immigranten mehr Arbeitspl?tze schaffen, als dass sie uns wegnehmen.
Des Weiteren sollte sich so ein sch?nes Land wie Deutschland dem Ausland ?ffnen und f?r eine gute Integration stehen.
Also kurz: Patriotismus und Ausl?nderfeindlichkeit (um es mal ganz extrem auszudr?cken) passen meiner Meinung nach nicht zusammen.

Meine Frage nun: Wie steht die NPD zum Thema Patriotismus und Ausl?nderfeindlichkeit bzw. Patriotismus und Kontra-Zuwanderung?


Kommentar der Redaktion:
Lieber Patriot,

ein Patriot liebt sein Vaterland. Verl??t er es deshalb?

Jetzt schreiben Sie mir mal, wo Einwanderer Arbeitspl?tze schaffen. Jetzt kommen Sie mir nicht mit t?rkischen Mittelst?ndlern. Die f?rdern (oder beuten aus) vor allem ihre eigene Familie. Eine verschwindende Minderheit von Einwanderern ist sozialversicherungspflichtig besch?ftigt.

Und jetzt noch eine kleine Verst?ndnisfrage: Ein Land in dem Massenarbeitslosigkeit herrscht ? k?nnen Sie mir erkl?ren, warum so ein Land, Einwanderung, zumal von unqualifizierten Kr?ften ben?tigt?

Im ?brigen, die NPD ist nicht ausl?nderfeindlich, sondern lehnt eine weitere Zuwanderung ab.

Beste Gr??e

Andreas Molau

Lars F.
schrieb am 17.10.2008, 19:52 Uhr:

nationaler Aussteiger Philipp John

Hallo Sprecher der NPD Niedersachsen,

Ich habe Fragen zum Thema Aussteiger in der Nationalen Bewegung.
Hierzu das aktuelle Beispiel: Philipp John
Der 21-Jährige ist ausgestiegen. Er war Mitarbeiter bei der Internetseite Volksfrontmedien und media-pro-patria. In seinen Videos wie zum Beispiel Xenophobie und Selbstkritik kritisierte er mit seinen Kameraden nachvollziehbar die Ausländerfeindlichkeit, die Gewalttätigkeit und die Heuchelei (Scheinnationalismus und -sozialismus) im nationalen Widerstand. Desweiteren stellte er auf seiner Seite ( Volksfrontmedien) einen Videobeitrag vom Liedermacher Frank Rennicke (Freie Gedanken)
hinein, worin sich Rennicke kritisch mit den Problemen der NPD und den,,Freien Kräften,, auseinandersetzte.

Es kam am 12.10.2008 im Hessische Rundfunk bei der Sendung Defacto einen Bericht dazu (zum Ausstieg von John).

Es handelt sich um Phillip John, der über einen langen Zeitraum, zunächst beim nationalen Videoprojekt Volksfront-Medien und anschließend bei Media Pro Patria mitwirkte.

Sein Ausstieg gab er gegenüber dem Hessischen Rundfunk an, sei das Ergebnis einer langen Selbstfindung und kritischem Hinterfragen der politischen Standpunkte. Er sei zu der Einsicht gelangt, dass die nationale Weltanschauung und der propagierten Themen doch nicht seiner Anschauung entsprächen. Die multikulturelle Gesellschaft sei ja schließlich gar nicht so schlimm, wie immer von den Rechten dargestellt. . .

Hier der Link zum Video:
http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/index.jsp? rubrik=23870&
key=standard_teaser_35460620&mediakey=fs/allgem ein/20081012_demo&type=v

Die autonom nationale Internetseite media-pro-patria hat sich bereits dazu geäußert.

Meine Fragen lauten:

1.Was sagt Ihr zu diesem Ausstieg. Könnt ihr den Ausstieg nachvollziehen? Ist dieser gerechtfertigt?

2. Schadet der Nazi-Kult dem Ansehen der NPD? d.h. ist das ständige militante Erscheinungsbild, die ständigen Vergleiche und Bezugspersonen mit dem Nationalsozialismus und der Antisemitismus(der in den Reden vieler nationaler Demoveranstalter vorkommt (siehe Udo Voigt oder Axel Reitz) für die Partei zweckmäßg und produktiv für die Zukunft. Denn schließlich sollte es der Partei darum gehen die Probleme unseres Volkes zu lösen und nicht im eigenen Saft zu schmoren.

3.Ist die NPD Selbstzweck oder Mittel zum Zweck?

4.Inwieweit kann die NPD mit ihren jetzigen Erscheinungsbild ihre politischen Forderungen verwirklichen?

5. Worin unterscheidet sich ein nationaldemokratischer Politikertyp vom etablierten Politiker der CDU bis zur Linken? Denn wie es aussieht sind gute Politiker in der NPD selten zu finden als bei den anderen Parteien.

Auf die verständliche Beantwortung meiner vielen Fragen würde ich mich freuen.

mfG

Lars F.


Kommentar der Redaktion:
Lieber Lars F.,

das Wort Aussteiger lehne ich erstmal per se ab. Es gibt ja keine Verpflichtungen sektenähnlicher Art. Ich erwarte von jedem denkenden Menschen, daß er seine Haltung immer prüft und überdenkt, neue Aspekte berücksichtigt. Alles andere ist Ideologie. Sollte er dann zum Beispiel dazu kommen, daß er Multikulti doch ganz knorke findet ? warum nicht? Mich würden dann allerdings die Gesichtspunkte mal interessieren.

Das Sektenähnliche ist nämlich mehr auf der Seite der so genannten Demokraten und Antifas. Die müssen ein Glaubensbekenntnis aussprechen und dürfen nicht hinterfragen. Man muß sich nur mal die Beschwörungsformeln anhören. Ich war gerade im Eintracht-Stadion und mußte wieder erleben, wie der Stadionsprecher wie in einer Liturgie abspulte: Wir sind gegen Rassismus?

1. Wer keine nationale Politik machen will, wird sicher wissen warum. Karrieregründe, Erpressung??

2. Nach meiner persönlichen Auffassung schadet eine Fixierung auf die Vergangenheit. Wir leben im Hier und Jetzt.

3. Jede Partei kann nur Mittel zum Zweck sein.

4. Welches Erscheinungsbild meinen Sie? Schwarze Sonnenbrillen und Antifa-Kopien hinsichtlich der Kleidung hilft meiner Ansicht nach nicht.

5. Das kann ich selbst wohl am allerwenigsten beantworten. Ich bemühe mich jedenfalls nach Kräften, dem Typus Politiker, den ich bekämpfe, nicht zu entsprechen.

Beste Grüße

Andreas Molau

derAndersdenkende
schrieb am 16.10.2008, 19:26 Uhr:

Wilhelmshaven

Sehr geehrter Netzmeister,
nachfolgend ein Verweis auf einen Artikel der im welt weiten netz veröffentlicht wurde. Einzig und allein hierauf bezieht sich meine Anfrage, erstmalig Anfang April gestellt.

http://www.stop-rechts.de/stoprechts/200...aft-mal-anders /

Dieser Artikel wirft doch wirklich Fragen bzgl. des Wahrheitsgehaltes auf.
Verzeihen Sie meine Hartnäckigkeit, doch auch das tägliche politische Leben gehört zur Entscheidungsfindung.

DerAndersdenkende


Kommentar der Redaktion:
Hallo DerAndersdenkende!

Helge Eskers war auch mir gut bekannt, hatte ich mit ihm mehrfach Kontakt per E-Post.
Seinen Schritt, aus dem Leben zu scheiden, bedauere ich sehr.

Was ihn zu diesem Schritt getrieben hat, kann nur gemutmaßt werden, und das sollten wir unterlassen.
Der üblichen, hetzerischen Berichterstattung der Antifanten würde ich jedoch keinerlei Bedeutung beimessen.
Auch sehe ich keine Notwendigkeit, daß sich hier die Kameraden aus seinem ehemaligen Umfeld oder andere Kameraden in irgendeiner Weise äußern.

Lassen wir Helge in Frieden ruhen.

Beste Grüße vom Netzmeister

Timo Carstens
schrieb am 14.10.2008, 13:11 Uhr:

Horst Mahler

http://www.vanityfair.de/articles/gesell...007/09/11/09724

Hallo,

mich würde interessieren, ob und falls Ja, wie sich die NPD-NDS von den Äußerungen von Horst Mahler distanziert.
Hier zum Beispiel eine Äußerung auf Seite 8:

H.M. Ich weiß ja nicht, was ich... Wenn ich Jude wäre, Herr Friedman, dann würde ich für mein Volk, das jüdische, etwas tun, einen Schritt hin zur Wahrheit, denn das gilt für alle: Die Wahrheit wird uns frei machen. Und ich ersehne den Tag, dass Juden in nennenswerter Zahl mit Namen und Hintergrund aufstehen und sagen: Wir haben einen psychologischen Krieg geführt gegen das deutsche Volk und alle Völker. Mit dieser Lüge werden ja alle Völker gegeißelt. Und wir wollen damit Schluss machen, weil wir erkannt haben, der Weg Gottes ist nicht der Weg der Lüge.

Für eine Antwort wäre ich dankbar!
Carstens


Kommentar der Redaktion:
Hallo Timo Carstens,

das ist ja nun eine sehr komplexe Aussage auf wenigen Zeilen. Man kann Punkten davon zustimmen. Die Wahrheit wird uns frei machen, da wird sicher niemand widersprechen können. Daß jüdische Verbände (ich wäre vorsichtig von den Juden zu sprechen) bestimmte historische Ereignisse instrumentalisieren, dies ist eine Erkenntnis, die auch Juden haben und verurteilen (Norman Finkelstein z.B.)

Insgesamt erscheint mir diese Aussage als ziemlich allgemein (alle Völker?). über Gottes Weg zu urteilen, ist, so glaube ich, nicht Sache einer Partei.

Ich weiß nicht, ob Ihnen das genügt. Um aber eines vorweg zu nehmen. Ich denke ein Nationalist kann als Ethnopluralist niemals Antisemit, Anti-Sonstirgendetwas sein. Die Liebe zum eigenen Volk muß die Achtung vor anderen bedingen - sonst wäre man Chauvinist.

Beste Grüße

Andreas Molau

derAndersdenkende
schrieb am 13.10.2008, 22:01 Uhr:

Wilhelmshaven
Sehr geehrter Herr Molau und Herr Eigenfeldt,

nachfolgend habe ich die Verweise auf meine Anfragen chronologisch eingefügt. Der Ordnung halber versehe ich diese noch mit den entsprechenden Daten.

02.04.2008 10:38
http://www.niedersachsen.npd.de/anfragen...tid=384#post384

0 8.04.2008 20:44
http://www.niedersachsen.npd.de/anfragen...tid=393#post393

D erAndersdenkende


Kommentar der Redaktion:
Hallo Der Andersdenkende!

Die beiden vorgenannten Anfragen sind längst, soweit möglich, beantwortet worden.

Allerdings ist der erforderliche Nachtrag vom 03. April unauffindbar.

Gruß vom Netzmeister

Niedersachse
schrieb am 13.10.2008, 17:00 Uhr:

NPD in NDS

Hallo Herr Molau,

wie sehen Sie denn die Entwicklung des Landesverbandes in NDS seit den Landtagswahlen im Januar, und wieviel Prozent wollen Sie im nächsten Jahr mit Ihrem Verband bei der Bundestagswahl erreichen?


Kommentar der Redaktion:
Ich grüße Sie,

wir sind bei der letzten Landtagswahl weit hinter dem zurückgeblieben, was an Potential für eine Rechtspartei vorhanden ist. Das Ergebnis hat natürlich nicht gerade Motivationsschübe ausgelöst. Wir müssen im LV hart arbeiten, um diese Motivation wieder zu schaffen.

Ich glaube, daß wir ein neues Ziel definieren müssen. Nur über konkrete Ziele kann man Entwicklungen einleiten. Die Bundestagswahl ist ein solches Ziel. Wieviel Prozent man sich vornehmen soll? Wenn ich sage, wir müssen 5 % schaffen, dann wird man sagen, das ist unrealistisch. Und doch muß das unser Ziel sein. Nationale Politik muß glaubhaft machen können, daß sie für viel mehr Menschen spricht, als sich dies heute in Zahlen ausdrückt.

Aber ich glaube, noch wichtiger als Zahlen oder Hypothesen ist der Wille zum politischen Kampf. Ob wir nun zwei Prozent überschreiten, ob es drei vier oder fünf Prozent werden, das ist jetzt nicht so entscheidend. Ich würde also weniger eine konkrete Zahlenangabe herausgeben, als die Aufforderung, daß wir alle Kräfte mobilisieren müssen, um unsere politische Botschaft zu vermitteln. Das fängt jetzt mit dem Aktionstag im November an.

Wir haben in Niedersachsen den ersten Direktkandidaten der NPD in Deutschland gewählt. Das muß ein Signal sein. Ich bin selbst gespannt, wie sich der LV im nächsten Jahr zusammenfinden und kämpfen wird. Ich möchte meinen Beitrag zu dieser Arbeit leisten.

Beste Grüße

Andreas Molau

derAndersdenkende
schrieb am 10.11.2008, 21:37 Uhr:

Wilhelmshaven

Sehr geehrter Herr Molau und Herr Eigenfeldt,

wir schreiben bereits den 11.10.2008, und meine Anfrage vom 02.04. und 08.04. blieben bis heute ohne Antwort. Ich kann mir nicht erklären, warum sie ihre Antwort so sehr hinaus zögern. Ich bitte doch um baldige Antwort.

DerAndersdenkende


Kommentar der Redaktion:
Hallo derAndersdenkende!

Habe gerade nachgeschaut, konnte die von Ihnen genannten Anfragen jedoch nicht finden.

Beste Grüße vom Netzmeister

Oliver N.
schrieb am 07.10.2008, 19:02 Uhr:

Raumorientierte Volkswirtschaft

Sehr geehrte Redaktion,

Ist das nationaldemokratische Wirtschaftsmodell nicht einseitig auf Deutschland ausgerichtet und hätte daher unter Umständen nur kurzfristige AUssicht auf Gelingen?
Ich vermisse eine ganz konkrete Erklärung der NPD zu wirtschaftsfragen, wie man, trotz Antiglobalisierungsgedanken, erfolgreich mit anderen Nationen erfolgreiche wirtschaften will.
Die Erklärung diesbezüglich im gegenwärtigen Parteiprogramm finde ich zur Zeit mehr als dürftig.

Liebe Grüße,
Oliver N.


Kommentar der Redaktion:
Lieber Oliver,

ich empfehle zu diesem Thema einmal, in das Europa-Programm der NPD reinzuschauen. Dort steht alles zu diesem Thema.

Beste Grüße

Andreas Molau

Thomas
schrieb am 07.10.2008, 16:19 Uhr:

Chaostage in Hanover

Lieber Kamerad Andreas,

Gibt es eigentlich eine Möglichkeit die Chaostage in Hannover zu verhindern, in dem man vielleicht eine eigene Kundgebung unserer Seite anmeldet, mit dem Ziel, dass bei der Genehmigungsbehörde die Idee aufkommen könnte diese Linke Veranstaltung zu unterbinden, weil wir dort auch aufmarschieren wollen.
Es könnte doch sein, dass beide Veranstaltungen aufgrund von Gefahr auf die Sicherheit nicht genehmigt werden. Oder die Polizei sagt, sie könne nicht für die erforderliche Sicherheit sorgen In diesem Falle, hätten wir zumindest erreicht, dass den linken Anarchisten und Punks der Spaß verdorben wird und sie zu Hause bleiben müssen
Mit Kameradschaftlichen Gruß
Thomas


Kommentar der Redaktion:
Das sollten wir hier nicht im Forum diskutieren;-)

MkG

Andreas Molau

Oliver
schrieb am 29.09.2008, 17:06 Uhr:

Was kann man verbessern

Hallo Kameraden,was meint ihr eigendlich zu den Wahlerfolgen der Kameraden
aus Österreich,30 Prozent der Stimmen für Nationale Parteien das währe doch für unsere Verhältnisse ein Traum.Aber warum ist das nicht auch bei uns möglich? Immerhin herschen in Österreich doch ähnliche Verhältnisse wie bei uns was das unterdrücken einer nationalen Einstellung betrifft.
Was die Ösis z.B.gut gemacht haben ist das sie einen noch recht jungen,sympatischen und auch recht gutaussehenden Kandidaten als Spitzenkandidat aufgestellt haben.Das ganze auftreten der Ösis wirkte schon sehr proffesionell und modern.
Kann man seitens unserer NPD davon nicht noch viel lernen um auch mal so erfolgreich zu werden? So wies im moment läuft sieht es ja gerad was die Bundestagswahl 2009 betrifft nicht so vielversprechend aus.Leider.
Wie währs bei der NPD mal mit ner optischen Kur? Ein neues modernes Logo macht schon viel her,z.b.mit den heutigen Nationalfarben drinn und eben nicht den von damals.Und als Klou währe doch ein eigener Kanzlerkandidat für nächstes Jahr mal was gelungenes was die Leute neugierig achen könnte.
Auf,auf Kameraden,bevor es zu spät ist.


Kommentar der Redaktion:
Hallo Oliver,

aus den Wahlerfolgen kann man sicher einiges lernen. Aber die Voraussetzungen sind doch auch zum Teil andere. In der Bundesrepublik wäre es zum Beispiel unmöglich, daß ein Kandidat von uns zu einer Fernsehdiskussion eingeladen wird. Gleichwohl sollten wir alles daran setzen, um die NPD als wählbare Alternative noch besser darzustellen.

Jede Mithilfe ist dabei willkommen.

Beste Grüße

Andreas Molau

Geburtenraten
schrieb am 25.09.2008, 15:29 Uhr:

Gibt es denn auch Statistiken, wie hoch die Geburtenrate bei Deutschen und Migranten in Deutschalnd ist? Bei den 1,36 handelt es sich ja um einen Durchschnittswert.


Kommentar der Redaktion:
Sicherlich werden entsprechende Statistiken existieren, jedoch ist es mir bislang noch nicht gelungen, diese aufzufinden.

Gruß vom Netzmeister

Bad Nenndorfer^^
schrieb am 22.09.2008, 21:39 Uhr:

Geburtenraten

Hallo NPD,

ist das mit den geburtenraten in england, frankreich, dänemark etc auch so schlimm wie in deutschland? wie hoch sind die geburtenraten unserer nachbaren?


Grüße aus Bad Nenndorf^^


Kommentar der Redaktion:
Hallo Bad Nenndorfer!

Hier eine Übersicht der Geburtenraten.
http://www.tagesschau.de/inland/meldung93304.html

Gruß vom Netzmeister

Blabliblup
schrieb am 16.09.2008, 19:41 Uhr:

Nochmal
Hallo, die NATO vertritt allgemein die Ziele der Mitgliedsstaaten und nicht nur die der USA... Bei einem Angriff auf ein Mitgliesstaat sind die anderen Mitglieder verpflichtet Hilfe zu stellen. Mitgliedsländer greifen sich logischerweise nicht an... Von wem sollte DE besetzt werden? Schließlich sind alle frühren Besatzungsmächte in der NATO, au?er Russland? Welchen Sinn hätte es für Russland, wenn dieses DE anfreift (außer Krieg gegen den Westen)? Das zur Besatzung in 2009 -.-
Diese Komissarischen Reichs Regierung ist ein Verein aus NeoNazis die wohl im Jahre 1942 stecken geblieben sind. Wer denen Glaube schenkt, weiß wohl auch noch nichts von der Evolution -.-.. Achja g6sm du kannst deinen Pass bei dem Verein gegen einen Reichspersonalausweise umtauschen, wenn du in der Geschichte leben willst ^^.. Quelle sterntv;)
Ach, ich mag es Leute über die Realität aufzuklären, lang lebe die Meinungsfreiheit. PS. Finde ich prima, daß ihr auch kritische Beiträge postet.


Kommentar der Redaktion:
Wie Sie vermutlich bemerkt haben, engagiert sich die NPD nicht in Reichsregierungen sondern auf der Straße, in Form von Publikationen und in den Parlamenten - um die heutigen Probleme zu lösen.

Was die Meinungsfreiheit anlangt, stimme ich Ihnen zu.

Beste Grüße

Andreas Molau

Thomas
schrieb am 16.09.2008, 10:38 Uhr:

Es muß weiter gehen

Liebe Kameraden,

was denkt Ihr eigentlich über die Sache mit dem Bundesschatzmeister?

Ich habe die Berichterstattung im Netz gelesen, und ich war zu triefst erschüttert darüber, wie man Vertrauen so schamlos missbrauchen kann.
Ich bin der Auffassung, wer so etwas tut, der hat dies mit Absicht und Vorsatz getan, um der Partei zu schaden, und deshalb muss sich die Partei von Herrn Kemna so schnell wie möglich trennen
Ich finde es lobenswert, dass der geschätzte Kamerad Udo Voigt nicht das Handtuch schmeißt, und ich hoffe, dass er und die Partei jegliche Unterstützung bekommen, die jetzt notwendig ist um weiter gute nationale Politik zu machen und im nächsten Jahr erfolgreich bei den Wahlen zu sein.

Mit kameradschaftlichen Grüßen Thomas


Kommentar der Redaktion:
Lieber Thomas,

ich glaube, dazu gibt es sehr kontroverse Meinungen. Das gilt auch für die Voraussetzungen für nationale Politik.

Aber ich denke, darüber wird unter den Mitgliedern in nächster Zeit eine angeregte Diskussion stattfinden.

MkG

Andreas Molau

Thomas
schrieb am 15.09.2008, 14:43 Uhr:

Meine Meinung

Liebe Kameradinnen und Kameraden,

ich lese mit großem Interesse die Fragen und Antworten.
Als Mitglied und Funktionär in der NPD möchte ich allerdings anmerken, daß bestimmte Beiträge doch gegen den Grundsatz der Partei sind. Wenn jemand schreibt daß er für gleichgeschlechtliche Partnerschaften mit Recht auf Adoption von Kindern ist, und davon spricht, daß Kindermördern geholfen werden muß, der sollte bestimmt kein Mitglied in unserer Partei werden. Eine derartige Meinung passt nicht zu unseren Grundätzen und zeigt mir, da? dieser Verfasser gegen unsere Politik ist und sich besser aus der Politik heraushalten sollte.
Im Übrigen sollte man derartige Beiträge erst gar nicht veröffentlichen, sie schaden uns mehr als sie uns nutzen könnten.
Es hat zwar jeder das Recht auf freie Meinung, aber nicht das Recht daß man derartige Meinungen auch noch auf unseren Seiten verbreitet. Es reicht wenn die Etablierten und die Kommunisten schon derartige Zukunftsvorstellungen und Meinungen haben, davon sollten wir uns wie bisher weit davon distanzieren

Mit kameradschaftlichen Gruß
Thomas


Kommentar der Redaktion:
Lieber Thomas,

hier werden natürlich bewußt provozierende und zum Teil sehr kuriose Fragen gestellt. Manche disqualifizieren sich auch von selbst.

Ich denke wir können auf jede Frage antworten. Wir sollten auch mit denen reden, die nicht unserer Meinung sind oder uns wählen. Entscheidend ist, da? wir unsere Position klar beziehen.

Aber ich gebe Dir recht, daß manche Sachen schwer erträglich sind.

Mit kameradschaftlichen Grüßen

Andreas Molau

Uwe
schrieb am 13.09.2008, 19:59 Uhr:

Warum wird meine Frage nicht beantwortet?

Sehr geehrter Herr Molau!
Ich habe ungefähr vor zwei Monaten die Frage gestellt warum in Hameln das alte Kino so verrotten muss und warum sie da nicht sowas wie ein Infostand einrichten anstatt die Fahne auf dem Dach zu haben und nichts zu machen. Finde ich schon traurig dass mir auf so eine frage nicht geantwortet wird
mfg


Kommentar der Redaktion:
Ich grüße Sie,
das Kino gehört dem Kameraden Rieger und nicht dem Landesverband. So weit ich weiß, unterliegt das Objekt restriktiver Nutzungsbeschränkungen.

Beste Grüße
Andreas Molau

bliblablub
schrieb am 11.09.2008, 16:25 Uhr:

Was sollte das denn von g6sm
Hallo,woher sollte sowas wie eine Besetzung von Deutschland erfolgen?? Nach 60 Jahren? Bitte lassen Sie nicht die Bevölkerung verdummen und schreiben Sie doch, dass wir durch die NATO geschützt sind und das sowas wie eine Besetzung durch andere Länder unmöglich ist. Schließlich steht dies in der UN Charta....
omg


Kommentar der Redaktion:
Die NATO, lieber bliblablub (nomen est omen?), vertritt vor allem US-amerikanische Interessen. Und: Die Bevölkerung wird zur Zeit verdummt. Nicht allerdings von der NPD.
Beste Grüße
Andreas Molau

Maidemo
schrieb am 10.09.2008, 10:46 Uhr:

Maidemo in Hannover
Am 1. Mai 2009 gibt es in Hannover eine Demonstration unterstützen Sie diese auch?


Kommentar der Redaktion:
Die NPD macht selbst an dem Tag Veranstaltungen. Aber wir werden die Veranstaltung nach Kräften unterstützen.
Gruß
Andreas Molau

Carsten
schrieb am 02.06.2007, 08:07 Uhr:

Werte Besucher!
Nicht nur über, sondern mit uns reden (schreiben). In dieser Rubrik haben Sie die Möglichkeit Ihre Fragen an uns zu richten. Jede ordentlich gestellte und ehrlich gemeinte Frage wird veröffentlicht und beantwortet.
Gehe zu Seite:   Zurück  1, 2, 3, [4]

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: