npd-niedersachsen.de

21.05.2013

Lesezeit: etwa 1 Minute

Deine Meinung zählt

 

Liebe Leserinnen und Leser,

wie Sie sicherlich wissen, tritt die NPD schon seit Jahren für mehr direkte Demokratie ein. Um künftig noch mehr Politik aus dem Volk-für das Volk machen zu können, hat der NPD-Landesverband Niedersachsen beschlossen, die Meinung unserer Leserinnen und Leser stärker zu berücksichtigen und Themen öffentlich zu besprechen. In unserem neuem Punkt „Deine Meinung“ stellen wir verschiedene programmatische Entwürfe vor, die wir zur Diskussion stellen und nehmen gerne ihre Ergänzungen, Verbesserungsvorschläge oder konstruktive  Kritik an den Entwürfen zur Kenntnis und veröffentlichen diese.

Wir hoffen auf lebhafte, virtuelle Gespräche. Um diese Gespräche fruchtbar zu gestalten sind folgende Einschränkungen leider unumgänglich:

  • Es wird keine Werbung für andere Seiten veröffentlicht; Quellenangaben mit Bezug zum Thema dafür gerne.

  • Die Beiträge sollten mit einem nationalem Weltbild vereinbar sein; eine Vereinbarkeit mit dem NPD-Programm ist hingegen kein Muß.

  • Pöbeleien, Kraftausdrücke, etc. gehören hier nicht hin; die Landtagsparteien dürften in diesem Fall der richtige Ansprechpartner sein.

  • Die Antwort muß zum Thema passen; Vorschläge für weitere Themen nehmen wir gerne entgegen.

Den Punkt „Deine Meinung“ findet ihr ab sofort oben auf der Startseite oder unter diesem Verweis.

(DD)

Es sind bereits 8 Kommentare zu diesem Eintrag vorhanden.

#1
06.06.2013 01:24   
Andy   
Moin! Ich habe eine Frage bezüglich Eurer Aktivitätin Stadt und Landkreis Osnabrück, bzw seit Ihr da überhaupt vertreten und wenn ja, in welcher Anzahl? Weil man sieht und hört ja nix von Euch, würd mich nur mal interessieren, wie das hier aussieht und ob es Kontaktmöglichkeiten gibt. LG
 Moin, ja die NPD ist auch in Osnabrück vertreten. Mehr dazu demnächst per E-Post.
 
#2
28.08.2013 11:21   
Ralle   
Hallo ! Ich habe in letzter Zeit eure Aktionen interessiert verfolgt,und finde es in vielen Punkten echt toll das ihr euch dafür einsetzt. Mich würde auch interessieren wann ihr demnächst eine Kundgebung im Raum Cuxhaven geplant habt ? Viele grüße ! Ralle
 Guten Tag Ralle, die Termine der Kundgebungen der Deutschlandfahrt sind immer nur kurzfristig bei http://www.npd.de/deutschlandfahrt/ angegeben. Cuxhaven wird jedoch nicht mehr dabei sein. Weitere Aktionen vor Ort kann Dir sicherlich der zuständige UB (npd-stade@web.de, www.npd-stade.de) mitteilen. Mit besten Grüßen, NPD NDS
 
#3
07.01.2014 10:10   
Maike   
Das dreigliedrige Schulsystem darf keine Zukunft haben! Die staatlichen öffentlichen Schulen in Deutschland sind eine gigantische, abenteuerliche Sortiermaschinerie. Der Kampf um spätere Einkommens- und Sozialchancen, um die Teilhabe an den kulturellen Gütern in unserer Gesellschaft und um die Möglichkeiten selbstbestimmter Lebensführung beginnen für Jungen und Mädchen im Alter von 9 und 10 Jahren. Im dem Alter wird anhand von schulischen Bewertungen und keineswegs anhand von Begabungs- und Leistungspotenzialen oder gar erworbenen Qualifikationen über die - eben nicht schulische!- Zukunft unserer Kinder und Heranwachsenden entschieden. Die Sortiermaschine entstammt den vordemokratischen Vorstellungen der Standesgesellschaft im 19. Jahrhundert. Unterschicht, Mittelschicht und Oberschicht bekamen ihre jeweiligen Startchancen ins Erwachsenenleben und daran hat sich bis heute nichts geändert. Die Forderung nach Abschaffung dieser Sortiermaschinerie entspringt keiner chimärischen Idee der Chancengleichheit oder sozialdemokratischer Gleichmacherei oder wie sonst noch ebenso abwegige wie ignorante Einwürfe lauten mögen. Die Länderminister müssen über Modell einer gemeinsamen Schule bis zur 10. Klasse nachdenken. Wer am bisherigen Schulsystem festhält, verteidigt Privilegien für bestimmte Bevölkerungsteile. Diese Forderung ergibt sich aus der Tatsache, dass dieses Sortiersystem selber eine Quelle sozialer Ungleichheit geworden ist, was wegen Verfassung und Gesetz in dieser Form nicht hingenommen werden kann. Unsere Schulen müssen völlig anders werden als bisher. Wir brauchen besser studierte Lehrer ohne Beamtenstatus, andere Methoden und ein ganz anderes Zusammenleben in der Schule. Unsere Schulen bereiten nicht nur schlecht auf das Leben vor, sie zerstören sogar gezielt jene Potenziale an Neugier, Begeisterungsfähigkeit und Kreativität, die später für ein erfülltes Leben gebraucht werden. Wir brauchen keine Bildungsreform - wir brauchen eine Bildungsrevolution !
 
#4
24.09.2014 14:33   
Udo Stachowsky   
Warum muß wieder das nationale Weltbild Vorraussetzung sein ? Um eine fruchtbare Aussprache zu halten darf nichts ausgeschlossen werden, wer ist für solche Vorgaben verantwortlich ? Ich möchte nicht mit verstockten Menschen reden, sondern mit weltoffenen nationalen Demokraten diskutieren. Auch gerne mit anderen Menschen, denen Deutschland nicht egal ist. Auch linke und liberale lieben Deutschland
 Linke und Liberale richten Deutschland durch seine internationalistische Ausrichtung zugrunde. Die Linken schreien unter anderem Deutschland verrecke. Aus Vaterlandsliebe?
 
#5
07.03.2015 22:17   
Christoph   
Guten Abend zunächst einmal möchte ich den Männern und Frauen der NPD mein besonderes Lob aussprechen, sie machen eine super Arbeit . Ich würde mich gerne einer gerechten sache anschließen und der NPD beitreten. Besteht im Vorfeld noch die Möglichkeit eines persönlichem Gespräches ? mit freundlichen grüßen Christoph Maschkötter
 Selbstverständlich, ein persönliches Gespräch ist unsererseits sogar ausdrücklich gewünscht. Eine entsprechende E-Post mit weiteren Details wird in Kürze an sie herausgehen.
 
#6
11.05.2015 17:11   
thoros   
Hey kameraden Vorweg erstmal ich habe nichts gegen ausländische Mitbürger in irgendeinem Land..... Sofern sie nicht die Mehrheit sind. Mein Problem ist folgendes, Deutschland ist immer noch besetztes Land und ich somit kein freier Mensch. Da es tabuisiert wird darüber zu reden oder seinem Frust kunt zu tun und alle lieber ihre Stimme verstummen lassen, seid ihr meine Anlaufstelle. Da es ja offensichtlich nicht mehr reicht menschen auf das Thema aufmerksam zu machen, damit sie die Augen aufmachen und endlich wieder aufrecht gehen und sich wehren, brauch es wohl radikalere Wege um wieder Herr im Land zu werden. Ich würde mich freuen von jemanden der NPD (bitte ein deutscher :p) zu hören. Meine Telefonnummer XXXXXXXXX Mit aufrechten Gruß Th. Gieschen
 Guten Tag, wir melden uns bei Ihnen. Mit besten Grüßen NPD Niedersachsen
 
#7
12.07.2015 11:39   
Karl Franz   
Hallo Als ich auf die Kommentarfunktion stieß war ich wirklich überrascht. Gern möchte ich mal möglichst objektiv, meine Meinung äußern. Die NPD ist nach wie vor unbeliebt. Machen wir uns nichts vor. Das mag an Peitschern wie Pastörs und Wieschke oder an griffigen Sprüchen wie: Geld für die Oma statt Sinti und Roma liegen. Sie haben es doch auch schon unlängst erkannt. Die NPD braucht einen Imagewechsel. Besonders jetzt da sich die Afd aufstellt viele Ihrer Themen ohne den gruseligen NPD- Beigeschmack zu liefern. Sehen sie es denn nicht. Die Leute fürchten sie noch immer. Ich vermag nicht zu sagen wieviel Nationalsozialismus das Deutsche Gemüt zu verkraften imstande ist, doch einen Bedarf gibt es wohl. Wenn sie Liebe und Brüderlichkeit wecken wollen werden sie auf diesem Pfad niemals ans Ziel kommen. Besonders gegen Rivalen wie Afd. Jemand wird kommen und die Lücke schließen und Eure Chance wird verloren sein. Jürgen Elsässer hat es vorgemacht wie es gehen kann. (Ohne Bewertung gemeint) Ein rundes Konzept wird benötigt. Entweder ihr rückt noch ein Stück näher zur Mitte hin, oder eine andere Partei wird nach rechts schielen. So einfach ist das. Wenn ihr wirklich wirklich nur im entferntesten unser aller Wohl im Sinne habt, so lasst ab von Euren alteingesessenen Themen. Ihr könnt eine patriotische Politik fahren ohne die Bürger, jene die auch Ihr als Euren Souverän wünscht zu vergrämen und zu verängstigen. Ich habe auch viele gute Ansätze gesehen, doch beileibe nicht genug. Es geht nicht einmal nur um altbekannte Gesichter sondern um die Melodie die sie spielen. Es ist natürlich gut für Mutterschaft zu sein und all das, aber bitte versucht es einmal ohne Feindbild. Wir haben weitaus dringendere Probleme als Asylanten und Co. Wenn nicht bald jemand unsere Politidioten ersetzt wird nicht mehr viel von unserem Deutschland übrig bleiben das man noch retten kann. Bestimmt habt ihr einen moralischen Kompass. Überprüft euren moralischen Kompass. Fragt ehemalige NPD Mitglieder und Aussteiger. Andernfalls muss Euch klar sein, dass ihr nur dem Anschein nach Partei sein wollt. Manchmal reicht schon das schale Gefühl irgendetwas zu tun, selbst wenn es das Falsche ist. Aber nicht für uns, wir brauchen jemanden dem man ohne Wenn und aber vertrauen kann. Das bedeutet, schweigt wenn die Leute ihre Trillerpfeifen zücken. Ihr könnt Angst und Zweifel nicht mit Gebrüll überdecken. Ihr seid doch schlauer als das und Sprüche wie Lieber Oma als Sinti und Roma, da würden die Meisten lieber wegrennen. Ihr müsst Euch verändern, wenn Ihr wirklich für uns da sein wollt. Nicht verschlechtern. Das wird Kompromisse bedeuten. Es geht nicht mehr mit Hass. Die Leute wollen Frieden. Glaubt ihr ernsthaft, dass Pegida versagt hätte, wenn Örtel geblieben wäre oder zumindest ersetzt worden wäre. Da habt Ihr ein anderes Beispiel. Es geht auch mit Rechts, aber eben gemäßigt. Man kann ein Volk nur vertreten wenn man das gesamte politische Spektrum im Blick zu behalten versteht. Ich hoffe ihr seid beherzt genug gut gemeinte Kritik zu berücksichtigen und eines noch. Bitte denkt über einen Namenswechsel nach.
 
#8
11.11.2015 20:47   
Realist   
Die Flut der Besucher. Als erstes möchte ich das Wort Asylanten durch das wort Besucher ersetzen. Tagtäglich erwartet die Bundesrepublik Deutschland rund 10000 Besucher.Das sind auf 365 Tage gerechnet 3,65 Millionen. Derzeit halten sich ca. 1,4 Millionen Besucher in der Bundesrepublik auf. Rein rechnerisch kann das jeder einfach nachvollziehen. Dabei spielen Religionsangehörigkeiten der Besucher für deutsche Bürgerinnen und Bürger überhaupt keine Rolle. Der Koran besagt, das jeder seiner Religion nachgehen sollte, egal welcher. Das heisst also das jegliche Diskussion über Religion und Gewalt gegenstandslos sind. Vielmehr ist das was die Besucher in Massenschlägerein daraus machen, ihre Interpretation dieser Dinge. Es ist noch nicht lange her,da wurde alles Menschen erdenkliche gegen den Weltterrorismus getan. Was ist damit jetzt geschehen.Wenn nur einer von Zehntausend schlechtes im Schilde führt, sind es immer noch 365 im Jahr. Wenn nur einer von 10000 ( davon 80 Prozent jünger Männer)eine Frau belästigen, dann sind das 365 im Jahr. Leider sieht die Realität anders aus. Es werden Kinder, Frauen und ältere Menschen belästigt, bestohlen und angebettelt. Die Besucher werden sich durch nichts und niemanden aufhalten lassen. Es ist zu spät zehntausende von Besuchern zurück zu führen. Eine integration für Millionen wird nicht möglich sein. Die Besucher werden uns überrennen.Plünderungen werden stattfinden.Das Militär wird nach abschaffung der Wehrpflicht machtlos sein. Dann werden die Kleinen gefressen und dann werden sie auch vor den Großen kein halt mehr machen. Einige Regionen der Besucher schlagen sich schon 150 Jahre die Köpfe ein. Was sollte sich daran ändern. In der von Korruption beherrschten Welt wo einer zum anderen mit vorgehaltener Hand ja sagt, kann und wird es nur einen Weg geben,und das ist der realistisch radikale. NEUANFANG DURCH KRIEG
 

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
54.144.57.183
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: