npd-niedersachsen.de

15.05.2020

Lesezeit: etwa 1 Minute

Waldkraiburg: IS-Kämpfer gesteht Anschläge auf türkische Läden!

Eine Anschlagsserie hat die Stadt Waldkraiburg seit April in Atem gehalten. Bei einem Brandanschlag auf einen Gemüseladen wurden sechs Menschen verletzt. In drei Fällen wurden mit Steinen die Scheiben der Läden eingeworfen und eine nach Buttersäure stinkende Flüssigkeit verschüttet. Da die vier Anschläge Geschäfte türkischstämmiger Inhaber betrafen, wurden die Täter sofort unter “Ausländerfeinden” vermutet.

Der Betreiber eines in Brand gesetzten Früchtemarkts klagte: “Warum wird nicht vor jedem türkischen Geschäft jetzt eine Streife aufgestellt?” Eine Sonderkommission mit 50 Beamten wurde zur Ermittlung eingesetzt, die von der Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus bei der Generalstaatsanwaltschaft München geleitet wurde.

Auch für die ÖDP/FDP-Fraktionsgemeinschaft im Kreistag Mühldorf war sofort klar: Es gelte, nicht bei der “Symptombekämpfung” stehen zu bleiben, sondern auch “Zündlern die Stirn zu bieten”, die mit “rechten Parolen den Brennstoff für solche Anschlagserien lieferten”, so in einer Pressemitteilung.

https://youtu.be/4adYGAN1G9s

Jetzt hat ein 25-Jähriger die Taten gestanden. Bislang ist über ihn bekannt, dass er in Altötting als Sohn türkischstämmiger Eltern geboren sei und die deutsche Staatsbürgerschaft besitze. Laut BR bezeichnete sich Muharrem D. selbst als IS-Anhänger. Als Motiv nannte er “Hass auf Türken”.

Es kann davon ausgegangen werden, dass mit der (zufälligen) Festnahme Schlimmeres verhindert werden konnte. Während einer Fahrkartenkontrolle am Freitagabend wurden bei dem Mann zehn funktionsfähige Rohrbomben und 20 Kilo chemische Substanzen gefunden.

Weitere 13 Rohrbomben und zehn Kilo Chemikalien wurden bei der Durchsuchung einer Tiefgarage und zweier Wohnungen gefunden. In seiner Wohnung stellten die Ermittler eine Pistole und “weitere Sprengmittel in erheblicher Menge” sicher. Inzwischen wurde Haftbefehl erlassen.

Unklar ist bisher, warum ausgerechnet Muslime Opfer seiner islamistischen Gesinnung wurden ebenso wie die Tatsache, dass er als Mann mit türkischen Wurzel türkische Läden ins Visier nahm. Hier wird man weitere Ermittlungen und (wahrscheinlich) psychologische Gutachten abwarten müssen. (sp)

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
3.214.184.223
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
Bitte geben Sie Ihren Namen ein! Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse ein. __KEINE_GUELTIGE_EMAIL__ Bitte Kommentar eingeben Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein. Bitte lesen und bestätigen Sie unsere Datenschutzerklärung.
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: