npd-niedersachsen.de

25.02.2008

Lesezeit: etwa 1 Minute

Niedersachsen macht Schlagzeilen…

In der Welt-online vom 22. Februar geht es endlich auch einmal um Niedersachsen – nicht um Koalitionsverhandlungen oder die Privatisierung der NordLB (damit sich zukünftig die Spekulanten die Tasche voll stecken können). Nein, Niedersachsen, das junge wenigstens, hat ein Alkoholproblem:

»Auf Dorfplätzen und an den Bushaltestellen der Gemeinden spielen sich am Abend oft die gleichen Szenen ab: Jugendliche decken sich mit Bier und Wodka ein, greifen bei Trinkgelagen ordentlich zur Flasche. "Da sind 13-, 14- und 15-Jährige dabei, die sich richtig vollziehen", sagt Uwe Schünemann (CDU) am Donnerstag bei der Vorstellung der Kriminalitätsstatistik für 2007 in Hannover. Der niedersächsische Innenminister will nun die Kontrollen gegen den Alkoholmissbrauch von Kindern und Jugendlichen verschärfen und härter durchgreifen. Auf öffentlichen Plätzen, in Gaststätten, Diskotheken, bei Volksfesten und Abiturfeiern sollen die Beamten massiv und zielgerichtet kontrollieren. «

Der Vorschlag der NPD-Niedersachsen: Wie wäre es denn, verehrte Landesregierung, wenn man einmal das Angebot für die Jugendlichen vergrößern würde? Wie wäre es, wenn man, statt Geld in sinnlose Integrationsmaßnahmen zu stecken, die Mittel für den Ausbau der Schulen verwenden würde? Und wie wäre es, für Perspektiven im Land für Jugendliche zu sorgen, statt eben einmal locker den Etat des Landtages um knapp eine Million Euro zu erhöhen?

Aber Herr Schünemann, bekannt aus Online-Durchsuchung und NPD-Wahlbehinderung, greift jetzt richtig hart durch. Das nennt man Kontinuität.

Andreas Molau

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: