npd-niedersachsen.de

18.10.2008

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die Ärmsten unserer Gesellschaft werden verhöhnt

Daß sich von unseren Regierenden verabschiedete Beschlüsse und Gesetze in vielen Fällen als Mogelpackungen erweisen, ist nicht unbedingt neu!

arbeitslos
Unsere Hilfebedürftigen werden regelrecht verhöhnt

So berichtet die Netzzeitung über das von unserer Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend "Ursula von der Leyen" ausgearbeitete und vormals von den Medien hochgelobte Elterngeld "Erschreckende Zahlen bei der ersten Elterngeld-Bilanz", die Bild-Zeitung gar von einer "Elterngeld-Falle, durch eventuelle Steuernachzahlungen".

Den Vogel unter den letzten, anscheinend absolut undurchdachten und zudem total unsozialen Beschlüssen schießt jedoch die neue Kindergelderhöhung ab.
Abgesehen davon, daß 10 oder 16 Euro pro Kind bei den derzeitigen Preisen für Güter des tagtäglichen Bedarfs allenfalls als Almosen anzusehen sind, haben Familien, welche von Hartz IV oder Sozialhilfe leben, nicht einen Cent mehr in der Tasche, wird das Kindergeld schließlich auf den Regelsatz angerechnet. Als Ausgleich erhalten diese Hilfebedürftigen großzügigerweise jedoch einmal pro Schuljahr ein Schulgeld in Höhe von EUR 100,-- pro Kind, um damit Stifte, Hefte, Schulranzen oder anderen Schulbedarf bezahlen zu können. Jeder, der diese Dinge schon einmal kaufen durfte, weiß um deren Kosten im Jahr – die Ärmsten unserer Gesellschaft werden durch solche Regelungen regelrecht verhöhnt!

Unschwer ist daran zu erkennen, wie weit sich unsere Herrschenden von ihrem Volk und von der Realität entfernt haben.

Extrem schnell und gegen nur geringen Widerstand hingegen wurde nun das 500 Milliarden Euro teure Banken-Rettungspaket vom Bundestag, Bundesrat und Bundespräsidenten beschlossen, welches bereits als Blankoscheck für Zocker aus Politik, Wirtschaft und Börse angesehen wird.
Regelrecht als Peanuts erscheinen dagegen die zusätzlichen 2 Millionen Euro für den Zentralrat der Juden, lohnt es sich kaum, darüber zu berichten.

Ich kann nur hoffen, daß sich unser Volk eines Tages an all das erinnern wird.

NPD-Osterode

Bildquelle: © Gerd Altmann, PIXELIO

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: