npd-niedersachsen.de

11.08.2008

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Mord in Lotte – Ausländergewalt eskaliert nun auch in Osnabrück!

Osnabrück: Am Dienstag, den siebten August, wurde ein 31 jähriger Mann vor den Augen seiner Ehefrau mitten auf dem belebten Parkplatz eines Einkaufzentrums in Lotte von fünf Türken aus seinem Auto gezerrt, zusammengeschlagen und schließlich mit mehreren Messerstichen getötet.

Vor dem Mord wurde das Opfer von der Türkenbande mit mehreren Autos verfolgt. Als die ebenfalls verfolgte Ehefrau die Polizei um Hilfe rief, bekam sie von dieser den Rat, einen belebten Parkplatz anzufahren. Doch schon lange scheuen sich ausländische Gewalttäter nicht mehr davor, in aller Öffentlichkeit ihre Taten auszuüben. Das Auto des Opfers wurde von den Angreifern durch einen Frontalzusammenstoß zu stehen gebracht, um die Bluttat zu begehen.

Bei diesem Verbrechen handelte sich es um einen sog. Ehrenmord! Die in Scheidung befindliche Ehefrau des 39 jährigen Haupttäters hatte bei dem befreundeten Ehepaar vor ihrem Mann Zuflucht gesucht und dort einmal übernachtet. Der türkische Ehemann fühlte sich dadurch in seiner „Ehre“ als Muslim gekränkt und rächte sich entsprechend seine vorderasiatische Landessitte.

Die islamische „Scharia“ ist schon lange Handlungsleitfaden vieler hier lebender Muslime; deutsches Recht und Gesetz zählen nichts mehr! Angst vor der deutschen Polizei und Gerichtsbarkeit, denen von der etablierten Politik Fesseln angelegt sind, kennen viele ausländische Gewalttäter schon lange nicht mehr!

Dass der Fall nicht – wie schon so oft – von der Presse unter den Teppich gekehrt, oder nur als Kurznachricht abgehandelt wurde, mag damit zusammenhängen, dass das Opfer in diesem Fall selbst ausländischer Herkunft war und dass der Mord öffentlich begangen wurde.

Dass es überhaupt so weit kommen konnte, dass kriminelle Ausländerbanden in unsere Heimat ihre Verbrechen in aller Öffentlichkeit begehen und immer größere rechtsfreie Räume entstehen, verdanken wir der Multikultipolitik der etablierten Parteien CDU, SPD, FDP, Grüne und Die Linke.

Diese treiben mit ihren wahnwitzigen Multikultiplänen nicht nur die Überfremdung unserer Heimat voran, sondern fördern auch die Islamisierung Deutschlands. So sollen nach dem Willen dieser Parteien islamische Prediger an der Osnabrücker Universität unter Verwendung deutscher Steuergelder ausgebildet werden.

Bis an deutschen Universitäten – „Scharia“- Richter ausgebildet werden, die dann in Deutschland islamischem Recht Geltung verschaffen, ist es nur noch ein kleiner Schritt. Schon heute lassen deutsche Richter teilweise islamische Rechtsgrundsätze in ihre Urteile einfließen!

Die einzige Partei, die diesen Wahnsinn noch stoppen kann, ist die NPD. Mit ihrer Forderung, muslimische Ausländer konsequent in ihre Heimat zurückzuführen und deutschem Recht und Gesetz in Deutschland wieder Geltung zu verschaffen, zeigt sie als einzige Partei eine lebenswerte Zukunftsperspektive für uns Deutsche in unserer Heimat auf.

Quelle: NPD-Osnabrück

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: