npd-niedersachsen.de

23.12.2008

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Einigkeit macht stark

Einigkeit macht stark – Fast 14 Prozent der Bautzener Kreisräte für Ausländerrückführungsbeauftragten!
Die Zusammenarbeit von nationalen und konservativen Kräften führte am 18. Dezember 2008 zu einem Überraschungserfolg im Bautzener Kreistag. Bei der Wahl des Ausländerbeauftragten erhielt der konservative frühere CDU-Bundestagsabgeordnete Henry Nitzsche 13 Stimmen und erzielte das zweitbeste Ergebnis von insgesamt fünf Kandidaten.

Schon Anfang Dezember hatte Nitzsche in einer Presseerklärung angekündigt, sich im Falle seiner Wahl „in erster Linie darum (zu) bemühen, den hier ansässigen Ausländern bei der Organisation ihrer Heimreise behilflich zu sein, anstatt sie beim Aufbau einer dauerhaften Existenz in Deutschland zu unterstützen.“ Daraufhin hatte die Kreistagsfraktion der NPD Nitzsche ihre Unterstützung zugesagt.

Da die NPD und Nitzsches Wählervereinigung „Arbeit, Familie, Vaterland“ im Bautzener Kreistag zusammen über neun Stimmen verfügen, muß es zusätzlich noch vier Stimmen von „Abweichlern“ aus den bürgerlichen oder linken Fraktionen für Nitzsche gegeben haben.

Vor der gestrigen Wahl führte der Bautzener NPD-Fraktionsvorsitzende Mario Ertel aus:

„Sehr geehrter Herr Landrat, werte Kollegen Kreisräte,

die Kandidatur unseres Kreisratskollegen Henry Nitzsche zum Ausländerbeauftragten des Landkreises hat mich überrascht und meine eigene Kandidatur zum ‚Ausländerrückführungsbeauftragten‛ unnötig gemacht. Der mediale Aufschrei nach Bekanntwerden der wohlformulierten Begründung der Kandidatur zeigt, wie gut Herr Nitzsche den Nerv der Multikultifreunde und Verausländerungsextremisten getroffen hat.

Eins ist ja wohl klar, die Begründung meiner Kandidatur wäre erheblich deftiger ausgefallen. Die Wortwahl Herrn Nitzsches zeigt seine parlamentarische Erfahrung und Kompetenz als Berufspolitiker. Wenn Herr Nitzsche großzügigerweise die monatliche Aufwandsentschädigung des Ausländerbeauftragten in Höhe von 400 Euro in einen Fonds einbringen möchte, welcher die hier lebenden Ausländer bei der Organisation ihrer Heimreise unterstützt, begrüße ich das außerordentlich und möchte diesen Fond mit meiner monatlichen
Kreisratsentschädigung auffüllen helfen.

Sehr geehrte Kreisräte, bitte unterstützen Sie die Kandidatur Herrn Nitzsches, tun sie etwas gegen das Heimweh und die medial erzeugte Angst der hier lebenden Ausländer vor Gewalt und setzen sie ein Zeichen gegen die Verausländerung unserer deutschen Heimat.

Vielen Dank“

Nach der für die Nitzsche-Unterstützer NPD und Wählervereinigung „Arbeit – Familie – Vaterland“ so erfolgreich verlaufenen Wahl erklärte Ertel:

„Einigkeit macht stark – dies hat der gestrige Tag mit seinem Überraschungserfolg für die Nitzsche-Unterstützer NPD und ‚Arbeit – Familie - Vaterland‛ einmal mehr deutlich gemacht. Die Idee eines Ausländerrückführungsbeauftragten findet offensichtlich auch in bürgerlichen oder linken Kreisen Unterstützung, denn sonst hätte es bei der gestrigen Wahl nicht vier Stimmen mehr für Herrn Nitzsche gegeben, als NPD und ‚Arbeit, Familie, Vaterland‛ zusammen im Kreistag an Sitzen haben.

Einigkeit macht stark – deswegen hoffe ich, daß sich in den kommenden Jahren die Zusammenarbeit zwischen der NPD, der Wählervereinigung Arbeit-Familie-Vaterland, Henry Nitzsche und anderen volkstreuen Kreisräten noch vertiefen wird, um der Stimme unseres Volkes im Landkreis Bautzen eine deutlich hörbare Stimme zu verschaffen.“

19.12.2008

Arne Schimmer
Stellvertretender NPD-Landespressesprecher

Mannheimer Straße 4
01591 Riesa
Tel.: 01522-5718440
www.npd-sachsen.de

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: