npd-niedersachsen.de

23.12.2008

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Ein „auserwähltes“ Schauspiel im Düsseldorfer Schauspielhaus

Angela Merkel bekommt jüdischen Josef-Neuberger-Preis

Düsseldorf- Ein ganz besonderes Schauspiel veranstaltete am 10. Dezember 2008 die Jüdische Gemeinde Düsseldorf im Düsseldorfer Schauspielhaus.

Vor etwa 800 Gästen fand die Verleihung der Josef-Neuberger-Medaille statt. Josef Neuberger war ein jüdischer Rechtsanwalt, welcher von 1952-1977 in Düsseldorf lebte. In den 1930er Jahren wurde er dadurch bekannt, dass er in Palästina die marxistisch-zionistische Organisation „Poale Zion“ (Arbeiter Zions) mitbegründete. Anfang der1960er Jahre vertrat er als Rechtsanwalt die Firma Grünenthal, welche wegen der bekannten Nebenwirkungen ihres Medikamentes Contergan vor Gericht stand.

In politischen Insider-Kreisen war es damals durchaus bekannt, daß Neuberger Justizminister in NRW werden sollte. Er war der Favorit der Landes-SPD und FDP. So geschah es dann auch 1966. Der Hauptverteidiger der Firma Grünenthal, welche den Contergan-Skandal verursacht hatte, wurde „plötzlich“ NRW Justizminister. Es begann eine beispiellose Verschleppung des Contergan-Prozesses, der 1970 mit einem Vergleich endete. Die Firma Grünenthal zahlte 114 Millionen DM an eine Stiftung, welche fortan die etwa 5000 Contergan Opfer entschädigen sollte. Von den einst 5000 Opfern leben heute noch etwa 2800 und von diesen sind höchstens 400 in der Lage für ihren Lebensunterhalt selbst zu sorgen. Die restlichen Opfer bekommen eine Rente von etwa 1000€ monatlich. Zur Zeit kämpfen einige von ihnen mittels Hungerstreik für eine Erhöhung dieser Rente.

Nach Kenntnis darüber, wer Josef Neuberger war, stellt sich dem politisch interessierten Mitbürger nun die Frage, wer mit einer Medaille bedacht werden möchte die an ihn erinnert.

Der Kreis der zur Verleihung der Medaille „zugelassenen“ Personen ist hierbei von der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf eingegrenzt worden. Sie darf nur an Gois, also Nichtjuden, verliehen werden. Preisträger waren bisher unter anderem Rita Süßmuth, Roman Herzog und Johannes Rau. Am Abend des 10.12.2008 war die Person, welche mit dieser äußerst zweifelhaften Ehre bedacht werden sollte, keine Geringere als unsere Bundeskanzlerin, Angela Merkel.

Begründet wird die Verleihung offiziell mit Merkels Einsatz für den Staat Israel sowie ihren Einsatz als europäische Politikerin gegen den Iranischen Staat und sein friedliches Atomprogramm. Ungeachtet der Person Neubergers wäre es für eine deutsche Kanzlerin wohl angebrachter, sich für die Belange Deutschlands und seiner Einwohner verdient zu machen, als für den Staat Israel oder gegen den traditionell mit Deutschland befreundeten Iran. Wirtschaftliche Beziehungen zum Iran wären nebenbei bemerkt wohl auch für die deutsche Wirtschaft wesentlich lukrativer, als irgendwelche Beziehungen zu Israel.

Hier in Deutschland gibt es 2800 Contergan Opfer, welche am Rande des Existenzminimums leben. Sie wären dankbar, wenn ihre Interessen nur ansatzweise eine derartige Berücksichtigung finden würden wie israelische Befindlichkeiten. Von den restlichen, vielen Millionen Volksgenossen mal ganz zu schweigen...

NPD-Düsseldorf

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: