npd-niedersachsen.de
Gehe zu Seite:   Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, [7], 8, 9  Weiter

Videos

20.03.2018, Familie, Heimat, Nation - Wahlkamp­fauftakt am 24.03. in der Stadthalle Wetzlar
  • Wahlkampfauftakt am 24.03. in der Stadthalle Wetzlar: Redner an diesem Tag sind: Sebastian Schmidtke Mitglied des NPD-Parteivorstandes Daniel Lachmann Spitzenkandidat zur Landtagswahl in Hessen Thassilo Hantusch Stellv. Fraktionsvorsitzender der NPD Fraktion Wetzlar / Landesvorsitzender JN-Hessen Ariane Meise Rechtsanwältin Christian Häger JN Bundesvorsitzender Michael Brück Die Rechte Dortmund Dominik Stürmer Stellv. JN Bundesvorsitzender Sven Skoda Freier Nationalist Musiker an diesem Tag sind: Kategorie C Flak Oidoxie Mortuary Faust F.i.e.l. Einlass 14:00 Uhr Allen Teilnehmern wird geraten frühestmöglich anzureisen.

Familie, Heimat, Nation - Wahlkamp­fauftakt am 24.03. in der Stadthalle Wetzlar

14.03.2018, Another “false flag”-action being prepared by the USA in Syria?
  • The Russian General Staff informed the world today about monstrous things from the Syrian conflict scene. In East Ghuta, rebel jihadist fighters were preparing the staging of another alleged use of chemical weapons, which would then be blamed on the Syrian government and serve as a cause for a USA “reprisal” strike against Damascus. According to the Russian chief of staff, there is a whole “casting” of women, children and old people on the ground to portray “victims” of a chemical weapons attack. Even activists of the controversial “white helmets” (in which, for example, the Berlin Christmas market assassin Anis Amri was active) and camera crews are already present.

Another “false flag”-action being prepared by the USA in Syria?

14.03.2018, Noch eine „false flag“-Aktion der USA?
  • Udo Voigt spricht über die aktuelle Lage in Syrien. Als er die geplanten Raketenangriff der USA auf Damaskus anspricht, wird ihm durch den Parlamentspräsidenten das Mikrofon abgestellt. In Ost-Ghuta bereiteten Kämpfer demnach die Inszenierung eines weiteren angeblichen Chemiewaffeneinsatzes vor, der dann der syrischen Regierung in die Schuhe geschoben werden und den USA als Anlaß für einen „Vergeltungs“schlag gegen Damaskus dienen solle. Laut dem russischen Generalstabschef befinde sich eine ganze „Komparserie“ aus Frauen, Kindern und Alten vor Ort, um „Opfer“ eines Chemiewaffeneinsatzes darzustellen. Auch Aktivisten der umstrittenen „Weißhelme“ (bei denen z.B. der Berliner Weihnachtsmarkt-Attentäter Anis Amri aktiv war) sowie Kamerateams seien bereits präsent.

Noch eine „false flag“-Aktion der USA?

12.03.2018, Frank Franz: Regional­konferenz in Hessen
  • NPD führt Regionalkonferenz und Rednerveranstaltung durch Parteivorsitzender Frank Franz spricht in Büdingen Die NPD führt derzeit Regionalkonferenzen in den Landesverbänden durch, um Planungen zu besprechen und anstehende Kampagnen des Parteivorstandes den Funktionären der Landes- und Kreisverbände vorzustellen. Am Samstag wurde eine solche Regionalkonferenz in Hessen mit 20 Teilnehmern abgehalten. Die Abordnung des Bundesvorstandes, die aus dem Parteivorsitzenden Frank Franz und dessen Stellvertreter Ronny Zosowk bestand, zeigte in ihren Vorträgen auf, welche Schwerpunkte die Partei in den kommenden Jahren setzen wird. Ausgiebig wurde auch der Landtagswahlkampf in Hessen besprochen, welcher durch Daniel Lachmann in einer Präsentation den Anwesenden vorgestellt wurde. In der angeregten Diskussion über die Kampagnen und durch konstruktive Gespräche entstanden spontan neue Ideen und Vorschläge für den Landtagswahlkampf. In der anschließenden Vortragsveranstaltung, die am Abend mit über 50 Besuchern überaus gut besucht war, sprach Ronny Zasowk, der dem Parteivorstand als Amtsleiter für Politik und Bildung angehört, zum Thema: „Der Familiennachzug ist ein Fass ohne Boden – Beginn der Zuwanderung bis zur Gegenwart“. In seinem Vortrag spannte er einen großen Bogen von der Einwanderung von Gastarbeitern vor einigen Jahrzehnten bis zur Asyl-Flut durch so genannte „Flüchtlinge“ in der Gegenwart. In den zurückliegenden Jahren ist die Einwanderung Fremdkultureller allerdings völlig aus dem Ruder gelaufen und verstößt gegen geltende Gesetze. Die logische Konsequenz kann daher nur eine Rückführung der Fremden in deren Heimatländer sein. Frank Franz gab einen Arbeitsbericht mit dem Thema „Zur Lage der Partei“ ab. Hierbei nahm er auch Bezug auf aktuelle Ereignisse, wie dem Versuch, der NPD die Parteienfinanzierung streichen zu wollen.Die NPD hat bereits Ende des vergangenen Jahres eine Organklage beim Bundesverfassungsgericht eingereicht, um schnellstmöglich eine Entscheidung des Sachverhaltes herbeizuführen und somit die üblichen Unkenrufer kaltzustellen. Die NPD als Macher-Partei setzt sich weiterhin aktiv für Volk und Heimat ein. Im Anschluss an die Redebeiträge ließen die Gäste und Parteimitglieder gemeinsam die Veranstaltung gemütlich ausklingen. Durch den motivierenden Veranstaltungsablauf beflügelt, füllten noch vor Ort einige interessierte Gäste Aufnahmeanträge aus und traten der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands als Mitglied bei.

Frank Franz: Regional­konferenz in Hessen

09.03.2018, JN und NPD verteilen CS-Gas an Frauen im Bahnhofs­viertel
  • - Sicherheit durch Recht und Ordnung auch in Frankfurt durchsetzen! Am Mittwochmittag verteilten Mitglieder der JN und NPD, darunter auch der Kandidat zur Landtagswahl und Landesvorsitzende der JN, Thassilo Hantusch, CS-Abwehrspray und Flugblätter zum Thema „Sicherheit“ an Passanten rund um den Frankfurter Hauptbahnhof. Die Verteiler konnten sich vor Ort davon ein Bild machen, dass sich umgehend durch entsprechende Maßnahmen, der abschreckenden und deutlich sichtbaren Überfremdungsproblematik angenommen und diese durch ein Ausländerrückführungsprogramm zurückgedrängt werden muss. Der JN-Landesvorsitzende Thassilo Hantusch äußerte sich wie folgt zur Lage: „Politiker und Behörden haben viel zu lange, verschuldet durch deren Kuscheljustiz und Ignoranz eine Lage geschaffen, die an amerikanische Ghettos erinnert. Statt einer Hinhaltetaktik der Behörden und Versprechen der Parteien im Bürgermeisterwahlkampf, muss ein Maßnahmenkatalog zur Bekämpfung der Kriminalität und der Verbesserung der Lebensqualität im Viertel ausgearbeitet und rigoros gegen kriminelle Strukturen durchgesetzt werden." Der Spitzenkandidat zur Landtagswahl und stellvertretende Landesvorsitzende der hessischen NPD, Daniel Lachmann, unterstütze ebenfalls die Aktion und unterstrich vor Ort nochmals die Forderungen nach mehr Sicherheit: „Den unhaltbaren Zuständen am Hauptbahnhof und anderen Brennpunkten in der Stadt muss durch starke Präsenz von Polizei und Ordnungsamt Einhalt geboten werden. Statt einer viel zu weichen Drogenpolitik und Duldung krimineller Banden, müssen ausländische Straftäter mit aller Härte bestraft und abgeschoben werden.“ Anlässlich der zahlreichen Übergriffe auf Frauen, oft durch Gruppen junger Männer, vornehmlich aus dem nordafrikanischen und arabischen Raum, verteilten die Nationaldemokraten kostenfrei und in kürzester Zeit 78 CS-Gas-Dosen zum Selbstschutz. Die Mitglieder der JN und NPD setzten damit ein Zeichen gegen die verfehlte Flüchtlings-, Ausländer- und Drogenpolitik von SPD und CDU, denn diese befördert kriminelle Umtriebe auf den Straßen der Mainmetropole. Geradezu sinnbildlich steht das Frankfurter Bahnhofsviertel für die verfehlte Politik der bundesdeutschen Machthaber. Der Staat ist merkbar nicht mehr imstande, seine Bürger zu schützen. Die NPD steht hingegen für eine sichere Heimat durch Recht und Ordnung, deshalb werden auch weitere Aktionen folgen. #frankfurt #hessen #npd #jn #sicherheit

JN und NPD verteilen CS-Gas an Frauen im Bahnhofs­viertel

01.03.2018, EU verheim­licht Grund­rech­teverstöße in Europa
  • Der aktuelle EU-Grundrechtebericht vergisst vollkommen die Grundrechte der EU-Bürger.

EU verheim­licht Grund­rech­teverstöße in Europa

27.02.2018, Manfred Börm - Gegen den Bau einer Moschee in Lüchow
  • Kundgebung am 24.02.2018 in Lüchow NPD in Niedersachsen:

Manfred Börm - Gegen den Bau einer Moschee in Lüchow

27.02.2018, Sebastian Schmidtke - Gegen den Bau einer Moschee in Lüchow
  • Kundgebung am 24.02.2018 in Lüchow NPD in Niedersachsen:

Sebastian Schmidtke - Gegen den Bau einer Moschee in Lüchow

25.02.2018, Thorsten Heise, Vergan­genheit – Gegenwart – Zukunft
  • Thorsten Heise, Landesvorsitzender der NPD in Thüringen und stellv. Parteivorsitzender Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft NPD Veranstaltung am 17.Feb 2018 in Karlshöfen Krise – Eingebildet oder Real NPD in Niedersachsen:

Thorsten Heise, Vergan­genheit – Gegenwart – Zukunft

22.02.2018, Ingo Stawitz - Deutschland, ein Land in dem es sich gut und gern leben lässt
  • Ingo Stawitz, Landesvorsitzender der NPD in Schleswig Holstein Deutschland, ein Land in dem es sich gut und gern leben lässt NPD Veranstaltung am 17.Feb 2018 in Karlshöfen Krise – Eingebildet oder Real NPD in Niedersachsen:

Ingo Stawitz - Deutschland, ein Land in dem es sich gut und gern leben lässt

16.02.2018, Markus Walter auf dem Neujahr­sempfang der NPD-Fraktionen Büdingen und Altenstadt
  • Markus Walter auf dem Neujahrsempfang der NPD-Fraktionen Büdingen und Altenstadt Am 21. Januar führten die NPD – Fraktionen von Altenstadt und Büdingen ungestört ihren Neujahrsempfang durch. Dieser war gut besucht und der Saal bis auf den letzten Platz gefüllt. Stefan Jagsch, der Vorsitzende der Fraktion und Bürgermeisterkandidat in Altenstadt, eröffnete die Veranstaltung und gab einen Rückblick auf besondere Ereignisse in dessen Gemeindeparlament. Im Anschluss sprach der Vorsitzende der NPD – Fraktionen in Büdingen und im Wetterauer Kreistag zu den anwesenden Parteimitgliedern und interessierten Gästen. Lachmann stellte in seinem Vortrag klar, wie wichtig die kommunale Arbeit und der Kontakt vor Ort zu den Bürgerinnen und Bürgern ist. Die Präsenz der NPD sei wichtig, da nur die NPD sich klar zum deutschen Volk, zur deutschen Kultur und zu deutschen Traditionen bekenne. Jahrelang hatte die NPD darauf hingewiesen, dass bezahlbarer Wohnraum gebraucht würde, jedoch wollte dies bisher niemand hören. Seitdem „Asylanten“ Wohnraum benötigen würden, sei das Thema in aller Munde und Gelder würden für den Wohnungsbau bereitgestellt werden. Er benannte auch klar, was die NPD von den sogenannten „Volksparteien“ unterscheide. Die NPD schwafele nicht nur drum herum. Nur sie benenne die Feinde unseres Volkes und die Feinde der Freiheit klar beim Namen. Lachmann sagte: „Wir trauen uns zu sagen, dass Bürgermeister Spamer Steuergelder durch seinen Kampf gegen die NPD verschwendet. Auch trauen wir uns zu sagen, dass der Grünen-Chef Joachim Cott seinen Einfluss im Geschichtsverein nutzt, um missliebige Personen aus dem Verein auszuschließen. Dies sei ihm bekanntlich bisher nicht gelungen. Auch traut sich die NPD zu sagen, dass Merkel und ihre Helfershelfer in den Kommunalparlamenten, Landtagen und im Bundestag eine Mitschuld an jedem durch Ausländer getöteten Deutschen tragen. In einem deutschfreundlichen und sozial gerechten System, müssten diese Leute für ihre Taten lange Strafen hinter Gittern absitzen.“ Als Hauptredner hielt der Landesvorsitzende aus RLP, Mitglied des Parteivorstandes und Stadtrat in Pirmasens, Markus Walter einen Vortrag über die kommunale Arbeit in den Gremien seiner Stadt. Mit einer Präsentation untermalte er seinen Vortrag und sorgte durch seine Art des Vortragens für gute Stimmung unter den Zuhörern. Auch er stellte in seinem Redebeitrag ausführlich dar, wie wichtig eine Bürgernahe und offensive Arbeit in den Parlamenten sei. Im Abschlussbeitrag stimmte der 37-jährige Spitzenkandidat zur Landtagswahl Daniel Lachmann die Anwesenden auf den anstehenden Landtagswahlkampf ein und wies auf die Wichtigkeit für die Gesamtpartei hin. Im Anschluss verbrachte man miteinander noch einige schöne Stunden, die durch interessante Gespräche geprägt waren. Wir bitten die Wackler in der ersten Minute zu entschuldigen. Wer uns unterstützen möchte, so daß wir ein ordentliches Videostativ erstehen können, überweise bitte einen Betrag auf folgendes Konto: NPD-Landesverband Hessen Frankfurter Sparkasse (Fraspa 1822) BLZ:500 502 01 Kto.-Nr.: 360 260 IBAN: DE67 5005 0201 0000 3602 60 Verwendungszweck: Neues Stativ Übrigens: Spenden sind steuerlich absetzbar – auch bei der NPD. näheres erfahrt ihr auf folgender Netzseite: http://www.npd-hessen.de/index.php/menue/31/thema/214/Spenden.html

Markus Walter auf dem Neujahr­sempfang der NPD-Fraktionen Büdingen und Altenstadt

13.02.2018, Dresden-Gedenken 2018
  • Wer das Weinen verlernt hat, der lernt es wieder beim Untergang Dresdens. Gerhart Hauptmann

Dresden-Gedenken 2018

Gehe zu Seite:   Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, [7], 8, 9  Weiter
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: